Im Mayfeld: Politik will noch beraten

Das Thema wurde im Ausschuss vertagt. Die Verwaltung hatte zunächst abgelehnt.

Grefrath. In Sachen Bauen an der Ecke Hinsbecker Straße/Im Mayfeld haben die Politiker noch Beratungsbedarf. Die Fraktionen von CDU und SPD hatten Bürgermeister Manfred Lommetz gebeten, dass der Tagesordnungspunkt „Aufstellung B-Plan Hinsbecker Straße“ von der Tagesordnung des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses genommen wird. Das tat Lommetz dann auch.

Auch die Gemeindeverwaltung überprüft nun noch einmal, ob der Grundsatzbeschluss aus dem Jahre 1997 weiter richtig ist, der den Vorrang für die gemeindliche Planung von Bauland vorsieht. Das Thema soll dann in der nächsten Sitzung des Ausschusses bzw. des Rates behandelt werden.

Die Kirchengemeinde St. Benedikt will unter anderem einen Anbau für das Therapiezentrum Haus Grefrath und Seniorenwohnungen bauen (die WZ berichtete) . Zudem sollen Flächen für Einfamilienhäuser erschlossen werden. Die Verwaltung hatte dieses Ansinnen in ihrer Ausschussvorlage mit dem Verweis auf den Grundsatzbeschluss abgelehnt.

Der Ausschuss stimmte einstimmig der Anschaffung eines Lkw mit Ladekran für den Bauhof zu. Die Kosten betragen rund 160 000 Euro. Ferner erhält der Bauhof einen Pritschenwagen mit Doppelkabine für rund 36 000 Euro. Zustimmung erfuhr die Sanierung und wärmetechnische Ertüchtigung des Dachs des Feuerwehrgerätehauses in Mülhausen, die rund 39 000 Euro kostet. 460 000 Euro investiert die Gemeinde Grefrath in die Kanalerneuerung der Weststraße und deren Stichwege in Grefrath. Die Ausschreibung wird vorbereitet, wie auch die Ausschreibung für Kanalbaumaßnahmen in Oedt. mb