Wülfrath: Detlef Jöcker in der Stadthalle - Einschwingen – und ab geht’s

Wülfrath: Detlef Jöcker in der Stadthalle - Einschwingen – und ab geht’s

Bei Detlef Jöcker tanzen und singen Kinder in der Stadthalle lauthals mit.

Wülfrath. "Ich hab’ die Melodie vergessen. Kennt’ Ihr die vielleicht. Das Lied fing so an: Eins, zwei, drei..." Die Mädchen und Jungen vor der Bühne sind textsicher: "...im Sauseschritt." Und schon wird gehüpft und gestreckt, was das Zeug hält: Detlef Jöcker, der Kinderliederplattenmillionär, ist in Wülfrath - und gut 400 Kinder, Mamis, Papis und Großeltern feiern mit - binnen einer Woche ist die Stadthalle zum dritten Mal damit rappelvoll.

Der Kinderschutzbund hat mit dem Verein Wunschzettel dieses Kinderkonzert veranstaltet. Neben privaten Spendern haben die Bäckereien Wegener, Schmitz, Ottersbach und das Café Schwan Kuchen gestiftet. Den gibt’s ebenso gratis wie Mineralwasser und Apfelschorle. Was übrig bleibt, wird der Tafel und dem Jugendhaus zur Verfügung gestellt.

Jöcker, Schöpfer von nahezu 1300 Kinderliedern, und sein Kompagnon Clemens, der am DJ-Pult die Musik einspielt, haben kein Problem, die Besucher mit club-gerechter Kinderanimation zum Mitmachen zu motivieren. Die Songs gehen in Bein und Ohr: Lateinamerikanisches zum "Sambaland", Karibisches zu "Wischi-waschi-wischi" oder Orientalisches zur "Schlange Schalala": Jöcker verührt’s im stampfenden Disco-Modus. Kurz einschwingen - und schwupps singt, tanzt und winkt jeder mit. So wird’s ein kurzweiliger, amüsanter Nachmittag. Die Kinder gehen strahlend heimwärts. Und darum geht’s doch. TTR

Mehr von Westdeutsche Zeitung