Kommt Schlecker nach Gruiten?

Kommt Schlecker nach Gruiten?

Grundsätzlich würde die Drogeriemarkt-Kette eine Filiale im Stadtteil eröffnen. Doch es fehlt das passende Ladenlokal.

Gruiten. Wird der Gruitener Einzelhandel demnächst um einen Schlecker-Markt erweitert? Die Gerüchteküche brodelt, im Gespräch ist das Grundstück an der Bahnstraße, auf dem sich einst eine Tankstelle befand und das im Oktober vergangenen Jahres am Amtsgericht Mettmann versteigert wurde.

"Wir haben den Versuch gestartet, Schlecker nach Gruiten zu holen", bestätigt die städtische Wirtschaftsförderin, Ursula Fleischhauer, auf WZ-Nachfrage. "Zurzeit scheitert es an einem geeigneten Grundstück." Denn: Schlecker braucht zwischen 150 und 200 Quadratmeter Fläche für Geschäfts- und Lagerräume und will nur mieten. Alle in den vergangenen zwei Jahren frei gewordenen Geschäfte und Ladenflächen in Gruiten waren laut Fleischhauer zu klein.

Und der Kauf einer geeigneten Fläche oder eines passenden Gebäudes kommt für die Drogeriekette nicht in Frage. "Wir sind in Gesprächen mit den entsprechenden Grundstückseigentümern", sagt Fleischhauer. "Ob es klappt, steht in den Sternen."

Das Fehlen eines Drogeriemarktes in Gruiten hat bereits das vor mehr als zwei Jahren von der Stadt in Auftrag gegebene Einzelhandelsgutachten aufgezeigt. Seitdem bemüht sich die Stadt, diese Lücke zu füllen. "Wir mussten erst einmal einen Interessenten finden", sagt Fleischhauer. Allein das Unternehmen Schlecker habe Interesse gezeigt, in Gruiten eine Filiale zu eröffnen. Nur dem fehlt eben die passende Immobilie.

Mehr von Westdeutsche Zeitung