Langenfeld: Statt Liegestuhl – Kultur satt

Langenfeld: Statt Liegestuhl – Kultur satt

Programm: In der Sommerakademie Langenfeld stehen 20 Veranstaltungen zur Auswahl.

Langenfeld. "Raus aus dem Liegestuhl, rein ins kulturelle Leben" - unter diesem Motto steht die dritte Sommerakademie Langenfeld. Nach den beiden erfolgreichen ersten Veranstaltungsreihen hat die Akademie im Juli und August wieder viele hochkarätige Angebote auf der Agenda. Das vielfältige Programm reicht von den Themen Gesellschaft, Musik, Theater, Kunst und Literatur bis Kreativität und Naturwissenschaften.

Angesprochen werden sowohl Erwachsene als auch Kinder und Jugendliche im Interesse einer anspruchsvollen Feriengestaltung. Die Federführung liegt beim Kulturbüro im Rathaus. Das Team um Juliane Kreutzmann hat sich bemüht, mit einem interessanten Themenmix für einen anregenden Sommer zu sorgen. 20 Veranstaltungen von Volkshochschule, Stadtbibliothek, Musikschule und Kulturellem Forum stehen zur Auswahl.

Zu den Höhepunkten dürften auch in diesem Jahr die "Langenfelder Zukunftsgespräche" im Flügelsaal des Kulturzentrums gehören. Sie werden erneut von Staatssekretär Friedhelm Ost moderiert und geleitet. Die TV-Journalistin und Buchautorin Alida Gundlach zeigt ihre Visionen einer Familiestruktur der Zukunft auf: "Familie - wie wichtig ist sie, wie wichtig wird sie?" lautet ihre Frage im ersten Zukunftsgespräch am 22. Juli.

Im zweiten dieser Gespräche am 19.August stellt der Wirtschaftswissenschaftler Professor Rudolf Hickel die Frage: "Leben mit der Finanzkrise - hat Deutschland eine Zukunft?" Sein Gesprächspartner in der anschließenden Diskussion ist Gerhard Witte, Vorsitzender des Langenfelder Industrievereins.

Einen musikalischen Hochgenuss verspricht das Klavierkonzert mit dem russischen Pianisten Roman Salyutov, in dem Kompositionen von Bach, Beethoven, Schubert, Schumann erklingen (15. August). Die Stadtbibliothek lädt unter dem Motto "Morde à la carte" zu drei Autorenlesungen mit "kulinarischen Krimis" ein.

Einen außergewöhnlichen Abend verspricht die Lesung mit Musik "Frida Kahlo: Vida la Vida - es lebe das Leben" am 29. Juli. Die Autorin Maren Gottschalk liest aus ihrer Biographie über die mexikanische Künstlerin und wird vom Gitarristen Stefan Seehausen begleitet.

Kinder von acht bis zwölf Jahren können im Bewegungstheaterkurs lernen, sich in eine lebendige Statue zu verwandeln, für Acht- bis Zehnjährige wird ein Workshop für junge Forscher angeboten, und schließlich ist Christoph Biemann, bekannt aus der "Sendung mit der Maus" am 26. August in Langenfeld.

Mehr von Westdeutsche Zeitung