1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Gewandmeisterin Susanne Halbach: Illusionen aus Stoff und Garn

Gewandmeisterin Susanne Halbach: Illusionen aus Stoff und Garn

Susanne Halbach hat als Gewandmeisterin bereits an Opern und Theatern gearbeitet. Seit 2005 entwirft sie die Kostüme der Blinklichter.

Langenfeld. Noch zwei Wochen bis zur Premiere, und Susanne Halbach ist die Ruhe in Person. Mit ihren Schneiderpuppen steht sie in ihrem Atelier, zupft hier und dort noch den Stoff zurecht, am Arm ein Nadelkissen, um den Hals ein Maßband. „So, das ist fertig“, sagt sie und mustert mit prüfendem Blick ein erdfarbenes Kleid, mit überdimensionalem Stehkragen, weitem Rock und einem giftgrünen Netzüberwurf. Nicht gerade alltagstauglich.

Doch Susanne Halbach ist ja auch keine verrücktgewordene Modedesignerin, sondern Kostümbildnerin und Damengewandmeisterin. Das extravagante Kleid ist ein Teil für die aktuelle Produktion des Kinder-und Jugendtheaters „Die Blinklichter“ — Halbach ist verantwortlich dafür, dass die Blinklichter auf der Bühne immer in tollen Kostümen stecken.

40 Kinder müssen jedes Jahr ausgemessen, 40 Kostüme entworfen und genäht werden. „Oft ist es so, dass die Kinder im Produktionszeitraum wachsen, zu- oder abnehmen. Dann muss ich das Kostüm anpassen“, sagt die 44-Jährige. „Oder es gehen Kostüme bei den Proben kaputt, oder ich bin überhaupt nicht zufrieden, wie das Kleidungsstück auf der Bühne wirkt. Dann wird noch einmal ein neues Kostüm genäht.“ Sei alles schon vorgekommen.

Susanne Halbach ist routiniert. Seit dem Jahr 2000 ist sie freiberuflich tätig, arbeitet außer bei den Blinklichtern noch an den Opern Köln und Bonn und näht Kleider für ein Standard- und Latein-Tanzensemble. Außerdem war sie es, die das Musikschulmusical Atlantis im Sommer ausgestattet hat.

Ihre Liebe zur Bühne brachte sie nach dem Schulabschluss ans Wuppertaler Theater. Dort machte sie ein Jahr ein Praktikum, bevor es in die Schneiderlehre ging. Ihre Gesellenzeit verbrachte sie am Staatstheater in Mainz und machte danach noch eine Gewandmeisterausbildung in Zürich. Danach arbeitete sie für Stella-Musicals und an der Frankfurter Oper. Ihr Lebenslauf kann sich sehen lassen.

Die Arbeit bei den Blinklichtern reizte sie trotzdem. Als Elisabeth Schafheutle das Kinder- und Jugendtheater 2005 übernahm, wollte sie Susanne Halbach, die sie noch aus Wuppertaler Zeiten kannte, mit im Boot haben. Und Halbach sagt sofort zu. „Hier kann ich alles machen. Vom Entwurf über die Zeichnungen und Schnitte, bis hin zum Stoffkauf, der Anprobe und Änderung.“ Am Theater sei das anders. „Dort führe ich die Anweisungen der Kostümbildnerin aus, die gibt mir ihre Zeichnungen und ich mache die Schnitte und so weiter.“

Bei den Kostümen der Blinklichter bekommt Halbach Hilfe von 13 Frauen, die sie beim Nähen unterstützen. Halbach trifft sich einmal in der Woche zur Kostümwerkstatt. Die aufwendigen Kostüme der Hauptrollen macht Halbach jedoch in ihrem Atelier. „Damit warte ich immer bis zum Schluss. Wenn alle Kostüme fertig sind, mache ich die letzten. Da werde ich dann manchmal doch nervös, wenn es nur noch eine Woche hin ist und es die Kostüme der Hauptrollen eigentlich noch gar nicht gibt.“ Ohne Nachtschichten gehe da nichts mehr. Die Familie zeigt Verständnis. Und Susanne Halbachs Sohn hat schon das nächste Projekt bei Mama in Auftrag gegeben: das Karnevalskostüm.