Feuerwehr löscht kokelnden Wäschekorb

Feuerwehr löscht kokelnden Wäschekorb

Die Retter mussten zu Seniorenzentrum ausrücken.

Hilden. Die Feuerwehr wurde gestern Mittag zu einem Brand in das Seniorenzentrum Curanum an der Hofstraße gerufen. Gegen 13.09 Uhr meldete das automatische Brandmeldesystem ein Feuer im dritten Stock. „Als wir eintrafen, war kein Rauch zu sehen“, berichtetder Hildener Feuerwehr-Chef Hans-Peter Kremer: „Erst als wir die Wohnungstür öffneten, wussten wir, dass es kein Fehlalarm war.“

Ein Trupp unter Atemschutz hatte die Flammen rasch gelöscht. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. „Ein älteres Ehepaar im dritten Stock hatte einen Wäschekorb auf den Herd gestellt und diesen versehentlich eingeschaltet“, berichtet Kremer: „Dann sind die beiden essen gegangen.“ Die Wehr lüftete die betroffene Wohnung kräftig durch. „Die Küche hat gelitten und die Wohnung muss wohl auch renoviert werden“, meint der Feuerwehr-Chef.

Nach gut einer Stunde war der Einsatz der Berufsfeuerwehr beendet. Die Besatzung der Wache hatte die Freiwillige Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Im Seniorenstift Curanum leben rund 185 Senioren, berichtet Stiftsdirektorin Sylvia Ribback: „Zwei Mal im Jahr üben die Mitarbeiter, was bei einem Brand zu tun ist.“ Feuer in einem Seniorenheim mit vielen Hilfebedürftigen: Das ist eine der größten Herausforderungen für die Retter überhaupt. „Wir können das natürlich schlecht praktisch mit den Senioren üben“, erläutert der Leiter der Hildener Feuerwehr: „Aber wir trainieren das häufig in der Theorie.“ Ein Seniorenheim habe viele Brandschutzabteilungen: „Die Menschen werden in den nächsten sicheren Abschnitt evakuiert. Das hatten die Mitarbeiter schon erledigt, bevor wir eintrafen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung