Kinderzeit: Letzte Arbeiten an Kita

Die Umbauarbeiten laufen auf Hochtouren. Am 1. September ist Eröffnung.

Krefeld-Kampener Feld. In der Kindertagesstätte Kinderzeit am Girmesdyk 24 wird im Moment gestrichen, gebohrt und gefliest. Eigentlich wollte die Elterninitiative schon längst die Pforten zu der Tagesstätte geöffnet haben. "Wir haben zu spät die Zusage für das Gebäude bekommen, deshalb konnten wir nicht wie geplant am 15. August eröffnen", erklärt Anne Friede, Vorsitzende der Elterninitiative Kinderzeit.

Die Verzögerung hat auch dazu geführt, dass einige der bereits angemeldeten Eltern wieder abgesprungen sind. Im Moment sind die Gründungsmitglieder der Initiative und Handwerker dabei, das ganze Gebäude von Grund auf zu renovieren und ein Bad kindgerecht umzubauen.

Ab dem 1. September können Kinder zwischen zwei und sechs Jahren die Tagesstätte besuchen. Ab nächstem Jahr soll noch eine dritte Gruppe dazu kommen. In dieser werden auch schon Kinder ab vier Monaten betreut.

Für die ganz Kleinen müssen allerdings noch weitere Räume umgebaut werden. Da jetzt erst Gespräche mit einem Architekten anlaufen, wird es das Angebot erst im nächsten Jahr geben. Sechs Erzieher kümmern sich um die Kinder. Dabei wird vor allem Wert darauf gelegt, dass es sowohl weibliche als auch männliche Erzieher gibt.

"Uns ist wichtig, dass die Kinder einen gleichgeschlechtlichen Ansprechpartner haben", erklärt Friede. Eine Köchin sorgt für gesundes Essen. Im Vordergrund der Erziehung wird die Sprachförderung stehen, damit alle Kinder die gleichen Voraussetzungen haben, wenn sie in die Schule kommen.

Von 45 Plätzen sind noch 13 frei. Das Betreuungsangebot der Kita geht montags bis freitags um 7.30 Uhr los und endet um 16.30 Uhr. Anmeldungen unter Ruf 02151/4465685. for

Mehr von Westdeutsche Zeitung