Im Niederrheinpokal darf die zweite Garde spielen

KFC-Ergänzungsspieler bekommen Chance : KFC setzt auf die zweite Garde

Im Niederrheinpokal bei Landesligist ASV Süchteln bekommen erneut die Ergänzungsspieler ihre Chance.

Stefan Reisinger mag nicht so gern den Begriff der „zweiten Reihe“, wenn er über die Ersatzspieler in der Mannschaft des KFC Uerdingen spricht. Der Assistent von Cheftrainer Stefan Krämer verweist lieber auf den breiten Kader, die hohe Qualität auch jenseits der ersten Elf, aus Respekt vor der Leistung und Einstellung derjenigen, die im Training den Erfolgsdruck aufrechterhalten sollen.

Die Stunde dieser Spieler schlug zuletzt auch in der ersten Runde des Niederrheinpokals. Beim 8:1 gegen den Bezirksligisten Berghausen durften dann auch die Ersatzspieler zeigen, das auf sie immer Verlass ist. Und auch am Mittwoch bietet sich erneut eine Chance für die Akteure, die zuletzt, vor allem am Wochenende in Münster, nicht zum Einsatz oder nur wenige Minuten gespielt haben. In der zweiten Runde trifft der KFC in Viersen im Stadion „Hoher Busch“ auf den Landesligisten ASV Süchteln.

Kevin Großkreutz wird beim Pokalspiel in Süchteln pausieren

Dennis Daube wird mit seiner Verletzung am Innenband des Knies wohl länger ausfallen. Eine Operation soll nötig sein. Dazu wird der Weltmeister von 2014, Kevin Großkreutz, gegen Süchteln nicht dabei sein. Er setzte im Training mit Wadenproblemen aus. Das dürfte ein Fenster für den zuletzt verschmähten Rechtsverteidiger Alexander Bittroff öffnen. Reisinger: „Für Dennis ist es schade. Er war gerade in Fahrt gekommen, hat im Training einen guten Eindruck hinterlassen, war gut drauf. Bei Kevin wollen wir kein Risiko eingehen.“

Dennis Chessa, der in den nächsten Tagen Vater wird, soll zum Aufgebot gehören, natürlich unter Vorbehalt. Kai Schwertfeger und Florian Rüter, die sich keinem neuen Verein angeschlossen haben, sind wieder zurück im Training und fester Bestandteil der Mannschaft. Neuzugang Samed Yesil ist für das Pokalspiel noch nicht spielberechtigt. Er wird zunächst eine sportmedizinische Untersuchung absolvieren, ab Mittwoch dann aber schon mittrainieren. Reisinger: „Sein Name ist mit Qualität verbunden. Er hat jedoch lange keinen Rhythmus mehr gehabt.“

Im Tor wird Robin Benz stehen, der als Ersatztorhüter Spielpraxis braucht. Auch Stürmer Lucas Musculus oder Mittelfeldspieler wie Khalil Mohammad dürfen sich wohl über einen Einsatz freuen. „Wir nehmen Süchteln sehr ernst“, sagte Verteidiger Christian Dorda schon nach dem Spiel in Münster. Mittelfeldspieler Manuel Konrad pflichtete ihm bei und sagte am Dienstag: „Wir dürfen sie nicht unterschätzen. Wenn wir aber unseren Fußball spielen, werden wir uns durchsetzen. Ziel ist der Einzug in den DFB-Pokal.“

Ein Kuriosum gab es am Rande noch: Stefan Krämers Handy war zuletzt gestohlen worden. Vorübergehend war der Trainer nicht erreichbar, wichtige Kommunikationskanäle fehlten. Die Sache wurde aber schnell gelöst, das Training am Vormittag leitete er dann aber trotzdem, ganz analog.

Mehr von Westdeutsche Zeitung