1. NRW
  2. Düsseldorf

Schützen und Karnevalisten in Düsseldorf sammeln für die Hochwasseropfer

Gut gemacht : Spenden in Höhe von gut 50 000 Euro

Karnevalisten backten Waffeln,Schützen und die Stadtwerker baten erfolgreich um Spenden, der Verein und die Stiftung Sterntaler sorgten für frischen Sand auf Spielplätzen.

(brab) Die Karnevalsgesellschaft Närrische Lohauser wollte ein Zeichen setzen und diesmal denjenigen helfen, die sonst Hilfe leisten und nun durch die Hochwasserflut selber in Not geraten sind. „Damit gemeint sind Feuerwehrleute, die in Düsseldorf ihren Dienst tun und ansonsten als Flutopfer betroffen sind“, sagt der Vereinsvorsitzende Wolfgang Illmann.

Organisiert wurde deshalb eine Waffelbackaktion, die in der Lohauser Gaststätte „Zum armen Mann“ bei einem Heimspiel der Fortuna durchgeführt werden durfte. „Die Kneipe ist bei den Fans sehr beliebt und wir konnten deshalb mehr als 400 Waffeln verkaufen“, sagt Illmann, der sich sehr über die an diesem Tag häufige Kombination von Waffel mit Bier amüsierte. Zehn Karnevalisten legten sich den ganzen Tag ins Zeug, spendeten den Teig, so dass 1250 Euro zusammen kamen. Dieser Betrag wurde noch von Stefan Golißa, der die Kneipe betreibt, auf 1400 Euro und dann von der Karnevalsgesellschaft auf die närrische Zahl von 2222 Euro aufgestockt. Das Geld wurde nun an die Feuerwehr, zu der es seitens des Vereins einen persönlichen Kontakt gibt, übergeben.

Ein Schützenfest konnte in diesem Jahr in Rath erneut nicht gefeiert werden, aber die Schützen haben dennoch eine Schützenzeitung herauszugeben und diese bei einem Drive-in auf dem Schützenplatz an die Mitglieder verteilt. Wer wollte konnte dann dort noch bei einem Getränk verweilen. Diese Zusammenkunft hat der Bürger-Schützenverein Rath genutzt, um für seine Aktion „Rath tut Gutes“, die 2019 ins Leben gerufen wurde, Spenden zu sammeln. 1800 Euro kamen dabei zusammen. Die Gelder wurden nun an die Aktion „NRW hilft“ zugunsten der Flutopfer in NRW übergeben.

Das Düssel-Hochwasser hat Teile der Landeshauptstadt schwer getroffen. Das hat die Stadtwerker berührt, zumal zahlreiche Mitarbeiter selbst vor Ort waren, um Menschen und Infrastruktur zu schützen. So entstand im Unternehmen schnell der Wunsch nach einer Spendenaktion, um die Bürgerstiftung Düsseldorf bei der Hilfe für Hochwasser-Opfer zu unterstützen. Und damit fiel der Startschuss für die Kampagne „Gemeinsam. Für Düsseldorf.“ Jede Spende der Mitarbeiter, die bis zum 16. August eingezahlt wurde, ist vom Vorstand verdoppelt worden, und so kamen 20 780 Euro zusammen.

Der Verein Sterntaler Düsseldorf und die Stiftung Sterntaler spenden rund 29 000 Euro für den Sandaustausch auf den Düsseldorfer Spielplätzen nach dem Hochwasser. 344 Kubikmeter Sand hat das Gartenamt auf den sieben betroffenen Spielplätzen ausgetauscht oder aufgefüllt. Auf dem Kinderspielplatz im Ostpark – er war auch überflutet worden – haben Caroline Sader-Merz und Michaela Rentmeister, Vorstandsmitglieder Sterntaler, die Spende an Bürgermeister Josef Hinkel überreicht.