1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Störstein Tuffi hat nur eine Macke am Ohr

Nach Hochwasser : Wuppertaler Störstein Tuffi hat nur eine Macke am Ohr

Der Störstein der Elefantendame Tuffi hat nur eine kleine Macke am Ohr. Das ist bei einer Untersuchung herausgekommen.

Es sieht gut aus für „Tuffi“: Der in der Wupper nach der Flutkatastrophe verschwundene und wieder aufgetauchte Elefanten-Störstein ist offenbar größtenteils unbeschadet geblieben. „Bisher haben wir nur eine kleine Macke am Ohr entdecken können“, berichtete Dajana Meier, Vorstandsvorsitzende des Vereins Neue Ufer Wuppertal. Experten, darunter der Bildhauer des 3,5 Tonnen schweren Kunstwerks, stiegen in den Fluss und untersuchten die Skulptur auf Schäden.

Die sitzende Elefantendame war durch das Hochwasser aus ihrem Fundament gehoben worden und auf die Seite gekippt. Der Sockel wurde dabei nicht beschädigt. Auch die Stahlzapfen für die Verankerung des Steins in der Bodenplatte hätten sich nicht verbogen, sagte Meier. Einziges Problem: Die Bohrlöcher für die Stahlzapfen hätten sich mit Sand und Steinen gefüllt. Nun müsse man überlegen, wie man diese wieder gereinigt bekommt, damit Tuffi wieder auf dem Sockel sitzen könne.