1. NRW

Corona in NRW: So ist die Situation in Wuppertal, Düsseldorf und Krefeld über Ostern

Corona in NRW : Inzidenzwerte bleiben über Ostern in Krefeld, Düsseldorf und Wuppertal weiter über 100

Die Zahl der Neuinfektionen in NRW sinkt leicht. Inzidenzwerte in Wuppertal, Krefeld und Düsseldorf bleiben jedoch weiterhin hoch.

Die Corona-Lage in Nordrhein-Westfalen war am Ostersonntag etwas entspannter als am Karsamstag. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für Nordrhein-Westfalen eine Inzidenz von 125,0. An Karsamstag hatte das RKI noch einen Wert von 128,0 Neuinfektionen gerechnet auf 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen gemeldet. Die Neuinfektionsrate sank den fünften Tag in Folge geringfügig. Nordrhein-Westfalen lag leicht unter der bundesweiten Inzidenz von 127,0.

Allerdings wies das RKI darauf hin, das rund um die Ostertage meist weniger Menschen zum Arzt gehen und damit weniger Proben genommen und Laboruntersuchungen gemacht werden. Dies führe dazu, dass weniger Nachweise an die Gesundheitsämter gemeldet werden. Auch könne es sein, dass nicht alle Gesundheitsämter und Landesbehörden an allen Tagen an das RKI übermittelten.

 Situation in Wuppertal, Düsseldorf und Krefeld

In Wuppertal lag die Sieben-Tages-Inzidenz am Ostersonntag laut RKI bei 177,4. In Krefeld war der Wochenwert bei 131,0 und Düsseldorf pendelte sich um 100,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen ein.

Nach Angaben des RKI (Stand 4.4.2021, 03:08 Uhr) wurden in NRW innerhalb eines Tages neue 2765 Corona-Fälle gemeldet. Neun Menschen starben an den Folgen einer Infektion.

(dpa)