Dürre: Bäume werfen Äste ab

Dürre : Bäume werfen Äste ab

Köln/Münster. Spaziergänger sollten unter Pappeln und Weiden momentan aufmerksam sein: Wegen der wochenlangen Trockenheit werfen augenscheinlich gesunde Bäume manchmal große Äste ab.

Dieses Phänomen trete in Nordrhein-Westfalen zwar nur vereinzelt auf, sagte Friedrich Louen, Sprecher von Wald und Holz NRW, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

„Problem ist aber, dass ein Ast ganz plötzlich, ohne Vorwarnung und auch bei völliger Windstille abbrechen kann.“ Deshalb solle man sich dieser Gefahr bewusst sein, wenn man im Wald spazieren geht oder sein Auto unter Bäumen parkt. Betroffen seien vor allem Pappeln und Weiden, aber auch Eichen und Buchen.

In den vergangenen Wochen hatten einige Kommunen vor der Gefahr durch herunterfallende Äste gewarnt. So hatte zum Beispiel die Stadt Ahaus den Schlossgarten zwei Tage lang für Besucher gesperrt, weil aus den Baumkronen Äste abbrechen könnten. Die Städte Gütersloh und Paderborn mahnten Fußgänger zu erhöhter Vorsicht unter Bäumen.

Durch die langandauernde Trockenheit und Hitze würden die Bäume nicht mit genug Wasser versorgt, sagte Louen. Die genaue Ursache für den sogenannten Sommerbruch sei aber noch nicht erforscht. Möglicherweise hätten die entsprechenden Bäume einen nicht sichtbaren Defekt. dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung