Erstes Camp zum digitalen Sport in Uerdinger Förderschule

Erstes Camp zum digitalen Sport in Uerdinger Förderschule

30 Schüler lernen in Workshops alles über soziale Netzwerke.

Gaming, Internetsucht und „virtuelles Ich“: Der Youtuber Manuel Senke gibt sein Wissen weiter. 10- bis 14-jährige Schüler des Offenen Ganztages an der Uerdinger Förderschule am Rundweg konnten zuletzt soziale Medien aus erster Hand kennenlernen. „Gerade bei förderbedürftigen Kindern ist es umso wichtiger, sie für die Gefahren des Internets zu sensibilisieren“, so Stefan Tomaskowicz vom Bayer 05 Uerdingen, Kooperationspartner des Projektes. Oberbürgermeister Frank Meyer hat die Schirmherrschaft übernommen.

Sport und digitale Medien begeistern junge Menschen

„Motivation ist der größte Antreiber“, sagt Matthias Bremmekamp, vom Start-up BG3000. Seit 2015 sind sie bundesweit aktiv. Sie nutzen die Begeisterung für Sport und Digitales, um für die Sicherheit und den Respekt im Netz zu sensibilisieren. Schüler sollen Social Media Tools aktiv nutzen, schließlich sind sie allgegenwärtig. Doch muss dabei vernünftig gehandelt werden, denn „das Internet vergisst nie“, bemerkt Senke. Er arbeitet beim Youtube-Netzwerk ESL Gaming und weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig der Umgang mit persönlichen Daten ist.

Mit den Schülern erarbeitet er das Thema nach der Theorie mit der Erstellung eines Youtube-Videos zum Thema Handysucht: „Hier setzen sie sich bewusster mit den Hintergründen sowie den rechtlichen Grundlagen auseinander.“ Neben der Selbstdarstellung seien die sozialen Medien unter anderem für die Aneignung von Wissen, den Fremdsprachenerwerb und die Augen-Hand-Koordination sinnvoll.

Vor allem beim Gaming spiele zudem der richtige Umgang mit Niederlagen eine wichtige Rolle. „Oft bekommen wir die Rückmeldung, dass die Schüler durch die Camps offener und motivierter werden“, so Bremmekamp. Um als Vorbild zu dienen, achtet Senke darauf, dass er auch bei Werbemaßnahmen mit Unternehmen jugendfreundlich bleibt: „Man muss sich bei der Nutzung sozialer Medien Gedanken über den Output machen, den man an die Gesellschaft liefert.“

Kooperationsprojekt mit
Bayer 05 und Aktion Mensch

Gemeinsam in die digitale Zukunft: Durch Fördermittel der Aktion Mensch zum Thema „Sports all included“, war es dem Sportclub ein Anliegen, sich für die Weiterbildung im Bereich E-Sports stark zu machen. Es sei der erste Sportclub, mit dem BG3000 kooperiert.

„Als Verein ist es uns ein großes Anliegen durch die Begleitung von E-Sports-Angeboten die Lebenswelt der Kinder zu verstehen und sie so für weitere Sportangebote begeistern zu können“, so Tomaskowicz.

Bei Bayer Uerdingen stellt man sich immer mehr die Frage: „Wo ist die Grenze von Sport?“ Wichtig sei vor allem der gesunde Umgang.