Marbert Kosmetik ist pleite

Marbert Kosmetik ist pleite

Hauptaktionär des Düsseldorfer Konzerns stellt Strafanzeige gegen Ex-Vorstand.

Düsseldorf. Der Düsseldorfer Kosmetikhersteller Marbert Holding und dessen Tochtergesellschaft Marbert Cosmetics sind pleite. Beide Unternehmen gaben bekannt, dass ihre Geschäftsführungen am Mittwoch beim Amtsgericht Düsseldorf Insolvenzverfahren beantragt haben. Ein Gerichtssprecher bestätigte dies. Für die Marbert Cosmetics sei bereits Horst Piepenburg als Insolvenzverwalter bestellt worden.

Der Hauptaktionär und Geschäftsführer der Marbert Holding, Fernando di Filippo jr, teilte mit, dass er Strafanzeige gegen den ehemaligen Vorstand und die ehemaligen Hauptgesellschafter beider Firmen gestellt habe. Die finanzielle Lage sei vor seinem Einstieg mit der Schweizer DMC Holding völlig falsch dargestellt worden. Außerdem habe der ehemalige Hauptgesellschafter finanzielle Zusagen nicht eingehalten.

Ein Wirtschaftsprüfer habe schließlich die Bücher unter die Lupe genommen. Die Prüfung habe die „schlimmsten Erwartungen“ bestätigt. Er werde zusammen mit dem Insolvenzverwalter alles versuchen, um „die Arbeitsplätze dieses deutschen Traditionsunternehmens zu retten“, teilte di Filippo mit. DMC habe bereits gut zehn Millionen Euro in Marbert investiert.

Gleichzeitig gab di Filippo zu, dass die Marbert Holding schon seit gut zehn Jahren in wirtschaftlichen Schwierigkeiten sei. In den vergangenen zwölf Monaten sollen sich die Liquiditätsprobleme aber deutlich verschärft haben.

Der Marbert Konzern hatte 2009 bei einem Umsatz von 10,6 Millionen Euro einen Jahresüberschuss von 1,3 Millionen Euro erzielt. Im Jahresschnitt arbeiteten seinerzeit 69 Menschen für das Unternehmen, wie aus einer Veröffentlichung im Bundesanzeiger vom August 2010 hervorgeht.

Die Firmengruppe besteht aus dem 70 Jahre alten Kosmetikspezialisten Marbert Holding, aus der Marbert Cosmetics GmbH sowie der Beauty Brands International, die nicht von der Insolvenz betroffen sein soll. Die Marbert Holding hält Lizenzen der Marken Onofri, Masayume und Subderma. Zudem produziert sie nach eigenen Angaben Kosmetikprodukte für Labels wie Bogner, Strenesse, Iceberg und Ricarda M. in Düsseldorf. dpa/Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung