Fußball: Gladbach rüstet weiter auf - Verhandlungen um Pléa gehen weiter

Fußball: Gladbach rüstet weiter auf - Verhandlungen um Pléa gehen weiter

Mönchengladbach. Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat den Transfer des Schweizer Nationalspielers und aktuellen WM-Teilnehmers Michael Lang offiziell gemacht. Der 27 Jahre alte Rechtsverteidiger kommt vom FC Basel und hat einen Vierjahreskontrakt unterzeichnet.

Die Ablöse liegt bei 2,8 Millionen Euro. Der Transfer könnte darauf hindeuten, dass Borussia einen Verteidiger ziehen lässt.

Bislang nahm Langs Landsmann Nico Elvedi (21) die rechte Position in der Defensive ein. Elvedis Hauptposition liegt aber eher in der Abwehrzentrale, in der Ginter und Vestergaard gesetzt waren. Letzterer gilt als Transferkandidat. Klubs wie Lazio Rom, Arsenal London, Everton, West Ham und Southampton sollen am dänischen WM-Teilnehmer interessiert sein. Southampton soll nach Informationen der britischen Tageszeitung „Sun“ bereits mehr als 20-Millionen-Euro geboten haben.

Der Transferpoker um 14-Tore-Stürmer Niclas Füllkrug (25) ist derweil beendet. „Die Reise hier ist noch nicht zu Ende - sowohl für mich als auch für den Verein“, wird Füllkrug in einer 96-Mitteilung zitiert. Er bedankte sich für die guten Gespräche mit Gladbach. „Ich habe aber auch gute Gespräche mit Horst Heldt und André Breitenreiter gehabt“, erklärte der Torjäger. Am Ende waren sowohl 96-Boss Martin Kind als auch Eberl ob des Pokers der Kragen geplatzt.

Derweil soll Nizza-Stürmer Alassane Pléa (25) Gladbach künftig verstärken. Nizza ruft 25 Millionen Euro auf, Gladbach soll laut „L’Équipe“ annähernd 20 Millionen geboten haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung