Borussia Mönchengladbach: Gladbach verpflichtet Dänen Poulsen

Borussia Mönchengladbach : Gladbach verpflichtet Dänen Poulsen

Mönchengladbach. Borussia Mönchengladbach hat den 18-jährigen Dänen Andreas Poulsen verpflichtet. Der Außenverteidiger kommt vom FC Midtjylland und unterschreibt einen Fünfjahresvertrag und kostet nach unseren Informationen rund vier Millionen Euro Ablöse.

Eine Investition, die im Optimalfall in nicht ferner Zukunft eine gute Rendite am Niederrhein abwerfen könnte. Poulsen, der mit 17 Jahren bereits sein Profidebüt feierte, könnte für Trainer Dieter Hecking in Gladbach der Kronprinz von Oscar Wendt (32) werden — und vor allem Konkurrenzdruck auf den routinierten Schweden ausüben.

"Andreas ist ein hochtalentierter Linksverteidiger mit Tempo und Offensivdrang, der in Dänemark schon den Sprung in den Profifußball vollzogen hat“, freut sich Gladbach-Manager Max Eberl über den erfolgreichen Transfer.

Poulsen gab sein Profidebüt für Midtjylland im Dezember 2016. In der letzen Saison kam er 7 Mal bei den Profis zum Einsatz. Weitere Spiele bestritt er für die zweite Mannschaft des dänischen Meisters und deren U19. Außerdem durchlief er diverse Jugendnationalmannschaften Dänemarks.

Max Eberl hatte schon im Winter hart daran gearbeitet den 18-Jährigen an den Niederrhein zu lotsen. Allerdings scheiterte der Transfer damals. Laut Kicker stand im Januar eine Ablösesumme von etwa 2 Millionen Euro im Raum.

Der 44 Jahre alte Sportdirektor gilt in der Szene als Spürnase, wenn es darum geht, begehrte Hochbegabte und Talente vom Projekt Gladbach zu überzeugen. Eberl soll in solchen Verhandlungsgesprächen, so sagen Insider, überzeugend sein. Reus, ter Stegen, Xhaka, Christensen, Dahoud, Zakaria oder Cuisance können davon ein Lied singen. Sie alle haben sich einst Eberls Fohlen-Philosophie hingegeben. fred/am

Mehr von Westdeutsche Zeitung