Die DEG scheitert in der Verlängerung

Die DEG scheitert in der Verlängerung

Das Team von Trainer Harold Kreis verliert erneut bei Angstgegner Ingolstadt.

Düsseldorf. Durch ein Tor von Thomas Greilinger 14 Sekunden nach Beginn der Verlängerung musste sich die DEG am Freitag Abend den Panthern Ingolstadt zum sechsten Mal in Folge geschlagen geben. Allerdings nahm das Team von Trainer Harold Kreis vor 3506 Zuschauern beim 2:3 einen Zähler mit aus Oberbayern.

Ein Gesetz, dass die DEG gegen die Panther Ingolstadt nicht gewinnen darf, existiert bis heute eigentlich nicht. Auch wenn dies angesichts von zuvor fünf Niederlagen gegen die Panther schon den Anschein haben könnte. Aber Ingolstadt spielt bislang eine sehr starke Saison.

Beide Teams trennte vor der Partie in der Tabelle nur ein Punkt, und diese Ausgeglichenheit spiegelte sich im ersten Drittel auch auf dem Eis wieder. Während Reid, Reimer und Courchaine in einem temporeichen Spiel aus aussichtsreichen Positionen einen Treffer für die DEG vergaben, rettete sie Torhüter Aubin gegen die anstürmenden Motzko und Greilinger vor dem Rückstand.

Auf diesem Niveau entscheiden dann meist Kleinigkeiten und die nahm sich die DEG im Mittelabschnitt in Form von zwei Strafzeiten. Prestin Ryan nutzte prompt eine davon und brachte Ingolstadt in der 30. Minute in Führung.

Allerdings hatten die Panther auch etwas mehr Initiative ergriffen und wären dafür beinahe ein weiteres Mal belohnt worden, doch Greilinger scheiterte erneut an dem überragenden Düsseldorfer Torwart. Im Gegenzug traf die DEG durch Murphy etwas überraschend zum Ausgleich (39.). Zwei Fernschüsse durch Motzko (47.) und Caldwell (51.), welchen Reid noch leicht abfälschte, änderten das Ergebnis, aber nicht das Remis.

Dann traf Greilinger in der Verlängerung, und die mitgereisten DEG-Fans hatten am Ende keinen Grund zum Feiern. Den soll es am Sonntag im Heimspiel gegen die Hamburg Freezers (14.30 Uhr im Rather Dome) wieder geben. Denn nur mit einem Sieg kann das Team von Trainer Kreis Anschluss an die Spitzenplätze halten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung