1. Ratgeber
  2. Familie & Jugend

Fertigprodukte für Babykost sollten ohne Aromen auskommen

Fertigprodukte für Babykost sollten ohne Aromen auskommen

Frankfurt (dpa/tmn) - Auch in Baby-Beikostprodukten werden Aromen und Süßstoffe benutzt. Das beweist ein Test der Verbraucherzentrale Hessen. Deshalb sollten Eltern genau darauf achten, welche Zutaten auf der Verpackung angegeben sind.

Viele Breie und Joghurts für Kinder sind aromatisiert oder wurden nachgesüßt. Eltern sollten bei Fertigprodukten deshalb immer genau auf die Zutatenliste schauen. Auf der sicheren Seite sind sie mit Produkten, die nur aus wenigen Zutaten bestehen und ohne Zusätze von Aromastoffen und Süßungsmitteln auskommen. Darauf weist die Verbraucherzentrale Hessen hin. Sie hatte 25 Baby-Beikostprodukte geprüft: 7 von 11 Anbietern setzten Aromen ein oder süßten nach.

Zusätzlich werden Eltern mit verschiedenen Bezeichnungen in der Zutatenliste verwirrt. „Natürliches Aprikosenaroma“ bedeutet beispielsweise nicht, dass dafür eine Frucht verwendet wurde. Der Geschmack wird lediglich aus natürlichen Ausgangsstoffen mit Hilfe von Bakterien, Hefen oder Schimmelpilzen gewonnen. Aromastoffe können die Geschmacksprägung von Kindern stören und eine Vorliebe für Fertigprodukte fördern, kritisieren die Verbraucherschützer.