Zehn Zitate aus von der Leyens Rede im EU-Parlament

Heimat Europa : Zehn Zitate aus von der Leyens Rede im EU-Parlament

Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat am Dienstag in einer Rede im Europaparlament für ihre Kandidatur als Präsidentin der Europäischen Kommission geworben.

Die CDU-Politikerin Ursula von der Leyen hat am Dienstag in einer Rede im Europaparlament für ihre Kandidatur als Präsidentin der Europäischen Kommission geworben. Zehn zentrale Zitate:

  • „Vor genau 40 Jahren wurde die erste Präsidentin des Europäischen Parlaments gewählt, Simone Veil. (...) Und 40 Jahre später kann ich mit großem Stolz sagen: Endlich ist eine Frau Kandidatin für die Präsidentschaft der Europäischen Kommission.“
  • „Die Gründungsväter und -mütter Europas haben, aus den Trümmern und der Asche der Weltkriege, ein gewaltiges Werk errichtet. Frieden.“
  • „Die Generation meiner Kinder kann sich ein Leben ohne dieses Heimatgefühl Europa nicht vorstellen. Als diese glückliche Generation geboren wurde, dachten auch wir Älteren, dass es immer so weiterginge. Heute ist auch den Letzten klar, dass wir wieder kämpfen müssen und aufstehen müssen für unser Europa.“
  • „Die Kommission wird immer eine unabhängige Beschützerin der Verträge sein. Justitia ist blind - sie wird die Rechtsstaatlichkeit verteidigen, wo auch immer sie angegriffen wird.“
  • „Auf See ist es Pflicht, Leben zu retten, und in unseren Verträgen und Vereinbarungen gibt es die rechtliche und moralische Pflicht, die Würde eines jeden Lebens zu achten. Die Europäische Union kann und muss diese Werte verteidigen. Die Europäische Union braucht humane Grenzen. Wir müssen retten, aber retten ist nicht genug.“
  • „Ich glaube, Europa sollte eine stärkere und vereintere Stimme in der Welt haben.“
  • „Seit 1958 gab es 183 Kommissare. Nur 35 waren Frauen. Das sind weniger als 20 Prozent. Wir repräsentieren die Hälfte der Bevölkerung. Wir wollen unseren gerechten Anteil.“
  • „Zum ersten Mal hat 2016 ein Mitgliedsstaat entschieden, die Europäische Union zu verlassen. Das ist eine ernste Entscheidung. Wir bedauern sie, aber wir respektieren sie. (...) In jedem Fall wird das Vereinigte Königreich unser Verbündeter bleiben, unser Partner und unser Freund.“
  • „Die Menschen wollen sehen, dass wir liefern, vorankommen. Die Jugend fordert das. Meine Kinder sagen mir zu Recht: Spielt nicht auf Zeit, sondern macht was draus.“
  • „Es ist das Kostbarste, was wir haben: Es lebe Europa, vive l'Europe, long live Europe.“

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung