1. Panorama
  2. Gesellschaft

Vettel: Begegnung mit Gottschalk im Kimono

Vettel: Begegnung mit Gottschalk im Kimono

Düsseldorf (dpa) - Sebastian Vettel, zweimaliger Formel-1-Weltmeister, hat sich vor der letzten „Wetten, dass..?“-Sendung von Thomas Gottschalk an seinen eigenen ersten Auftritt in der Kultshow erinnert.

„Vor der ersten Sendung war ich aufgeregt“, erzählte Vettel. Er habe eine kurze Audienz bei „Herrn Gottschalk“ gehabt. Und während alle um ihn herum aufgeregt gewesen seien, sei Gottschalk, bekleidet mit einem Kimono, ganz cool gewesen.

„Er hat mir alles erklärt und mich drauf vorbereitet, was mich erwartet“, sagte Vettel in Düsseldorf der Nachrichtenagentur dpa. „Beim Anblick von Herrn Gottschalk im Kimono hab ich mir keine Sorgen mehr gemacht. Der weiß, wovon er redet.“

Vettel, der zum ersten Mal am 7. November 2009 in Braunschweig auf dem berühmten Wettsofa Platz nehmen durfte, erinnerte sich auch noch an einen sportlichen Erfolg. „Highlight war mein erster Sieg bei "Wetten, dass..?", als ich mich mit Flossen ins Rennen gestürzt und ganz knapp gewonnen hab'“, erzählte Vettel von seinem Auftritt im vergangenen Sommer auf Palma de Mallorca.

Der 24 Jahre alte Heppenheimer, dem Gottschalk per Video zum zweiten WM-Titel in diesem Jahr gratuliert und ihm mit einem Augenzwinkern die Nachfolge angeboten hatte, meinte, dass „Wetten, dass..?“ ohne Gottschalk nicht mehr das sei, was es war. „Deswegen gibt es auch so viel Bohai.“

In die Fußstapfen des Entertainers zu treten, werde kaum jemand schaffen. „Thomas hat "Wetten, dass..?" zu dem gemacht, was es heute ist und der Sendung den Stempel aufgedrückt. Man wird Thomas nicht kopieren können“, betonte Vettel.