Überfall auf Busfahrer: Prozess abgeb

Überfall auf Busfahrer: Prozess abgeb

Wuppertal. Der Prozess um den Überfall auf einen Busfahrer in Beyenburg musste erneut abgebrochen werden. Das Verfahren wird zu einem späteren Zeitpunkt neu starten.

Ein 26-Jähriger ist angeklagt, an einem Überfall auf einen Busfahrer 2014 beteiligt gewesen zu sein. Er und zwei Begleiter sollen den Fahrer bedroht und Geld gefordert haben. Außerdem soll er an einem Überfall auf einen Kiosk beteiligt gewesen sein und am Beyenburger Stausee jemanden angegriffen haben. Ein erster Prozess war abgebrochen worden, weil der Vorsitzende Richter erkrankte. Am Montag begann der Prozess erneut. Nach Vorgesprächen von Prozessbeteiligten sollte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ablegen, insbesondere um dem traumatisierten Busfahrer eine erneute Vernehmung als Zeuge zu ersparen. Die Aussage des Angeklagten am Montag war aber nach Auffassung des Gerichts nicht umfassend, daher ist eine weitergehende Beweisaufnahme notwendig. Weil aber Prozessbeteiligte aktuell terminliche Schwierigkeiten bei einem längeren Prozess haben, ein Prozess aber nicht länger als drei Wochen unterbrochen werden kann, muss das Verfahren zu einem späteren Zeitpunkt neu beginnen. kati