1. NRW
  2. Wuppertal

Tier der Woche: Der kleine Pascha wird gern umsorgt

Tier der Woche: Der kleine Pascha wird gern umsorgt

Der gut erzogene Spitz ist ein sensibler und aufgeschlossener Begleiter.

Elberfeld. Wer kann diesem Blick widerstehen? Pascha ist ein wirklich liebenswerter, gut erzogener, sensibler und aufgeschlossener Spitz, der von seiner bisherigen Familie geliebt und umsorgt wurde. Schicksalsschläge und Veränderungen im Leben seiner Menschen führten dazu, dass er ein neues Zuhause sucht.

Pascha ist prima verträglich mit anderen Hunden und kennt sogar Katzen aus seinem bisherigen Leben. Bestimmt hätte er — denn ein klein wenig ist sein Name vielleicht Programm — nichts dagegen, für seine neuen Menschen, der einzige und einzig Wahre zu sein. Aber wenn sicher gestellt ist, dass Zuneigung und Aufmerksamkeit nicht zu sehr geteilt werden müssen, kann Pascha auch zu einem Hund oder zu hundeerfahrenen Katzen ziehen. Auch Kinder dürfen in seinem neuen Zuhause leben, wenn sie nicht zu stürmisch sind. Pascha kennt Grundkommandos, läuft brav an der Leine und fährt auch im Auto prima mit, ist also rund herum ein toller Begleiter in allen Lebenslagen. Das möchte er allerdings auch sein. Denn allein bleiben mag Pascha nicht. Dann ruft er verzweifelt nach seinen Menschen. Aber mit seinen etwasieben Kilo und dem rundum freundlichen Wesen kann er wirklich überall hin mit.

Die WZ stellt jede Woche ein Tier der Woche vor. Alle Infos zu Pascha finden Sie unter www.pechpfoten.de/pascha.pdf. Für weitere Infos und ein persönliches Kennenlernen wenden Sie sich an den Verein Pechpfoten e.V. unter 0202/74717177 oder per E-Mail an

info@pechpfoten.de.