Wuppertal: Samstag und Sonntag ist Musikfest im Nordpark

Wuppertal : Samstag und Sonntag ist Musikfest im Nordpark

Der Nordstädter Bürgerverein Barmen freut sich auf die zweite Auflage der Veranstaltung.

Wichlinghausen. Hier spielt die Musik: So könnte das Motto des großen Musikfestes auch lauten, das am Samstag im Wuppertaler Osten beginnt. Genauer gesagt, im Nordpark. „Wir freuen uns sehr“, sagt Heidrun Rieger, Vorsitzende des Nordstädter Bürgervereins Barmen (NBV), der sich für die zweitägige Veranstaltung engagiert und natürlich auf gutes Wetter hofft.

„Musik im Nordpark — Live, umsonst und draußen“, heißt es von den Plakaten, und so mancher Stadtteilbewohner erinnert sich gern an die gelungene Premiere im vergangenen Jahr. Die hatte so viel Anklang gefunden, dass Rieger und ihre Vorstandskollegen für diesen Sommer eine Neuauflage geplant haben, wieder unterstützt von der Stadtsparkasse.

Das Musikfest sollte auch ein wenig über die Aufgabe des Wichlinghauser Straßenfests hinwegtrösten: Mehr als 35 Jahre lang hatte der NBV die Veranstaltung am Wichlinghauser Markt auf die Beine gestellt, mit Ständen von Vereinen und Privatleuten sowie einem familiären Flohmarkt. Zuletzt aber waren die Besucherzahlen rückläufig und auch das Interesse der Anwohner und Nachbarn schien geringer zu werden.

Umso größer war im vergangenen Jahr die Freude über das gelungene Musikfest.

Anders als im Sommer 2016 geht das Programm jetzt über zwei Tage. „Am Samstag ist ab 17 Uhr eher Dance-Party angesagt, und am Sonntag wird es mit einer Jazz-Matinee ein wenig leiser“, hatte Peter Ehm, der stellvertretende Vorsitzende des Bürgervereins, bei der Programmpräsentation angekündigt. Es treten die folgenden Bands auf: Samstag, die Ilona Ludwig Band, Jonas David und zum Abschluss des ersten Abends The Soulnight Band.

Sonntag geht es um 11 Uhr weiter mit der Souljazzband achtzehn:dreissig und der 20-köpfigen Swingbigband der Bergischen Musikschule The Real McCoy. Die Moderation hat Marco Lombardo.

Man wolle mit dem kulturellen Angebot auch jüngere Besucher und Familien ansprechen, so Heidrun Rieger. „Wir denken, dass wir unser Quartier mit der Musik auf dem Nordpark aufwerten und noch attraktiver machen“, bekräftigte Vereinsmitglied Hans-Peter Brause.

Am Werner-Zanner-Platz im Nordpark, neben dem Bolzplatz, werden die teils jungen Bands ein großes Publikum haben, hoffen die Veranstalter.

Und das soll nicht nur der Musik lauschen, sondern sich idealerweise auch im Nordpark umschauen. Denn der weitläufige Park ist um diese Jahreszeit besonders schön und grün, das Damwildgehege immer wieder ein Anziehungspunkt — nicht nur für Eltern mit kleinen Kindern. Und wer noch nie auf dem Skywalk, der gelungenen neuen Panorama-Plattform hoch über dem Wuppertaler Osten, gestanden hat, der verpasst fantastische Ausblicke.

Mehr von Westdeutsche Zeitung