1. NRW
  2. Wuppertal

Bergisches Städtedreieck: 151 QR-Codes geben Auskunft über Sehenswürdigkeiten ​

Tourismus : Bergisches Städtedreieck: 151 QR-Codes geben Auskunft über Sehenswürdigkeiten

151 QR-Codes wurden im Bergischen Städtedreieck verteilt. Wer die Codes scannt, bekommt aufschlussreiche Informationen über dortige Sehenswürdigkeiten.

Man findet sie überall: an der Wupper-Talsperre, am Gräfrather Lichtturm oder am Wuppertaler Engels-Haus. Kleine QR-Codes wurden im Bergischen Städtedreieck an Sehenswürdigkeiten platziert. Wer sie mit der Smartphone-Kamera einscannt, erhält spannende Informationen über den jeweiligen Ort.

Eingescannt ploppt ein individueller Beitrag auf, der Besucherinnen und Besuchern viele wichtige Informationen aufzeigt. Öffnungszeiten, Eintrittspreise und die Historie des Ortes sind dabei. Außerdem finden sich Alternativangebote, wenn der Ort zum Beispiel geschlossen ist.

Die Daten kommen vom Verein Bergisches Land Tourismus Marketing e.V., welcher schon einige Schilder an Sehenswürdigkeiten angebracht hat. In den nächsten Wochen folgen die restlichen Infopoints.

Die Daten liegen in maschinenlesbarer Form vor, was auch dazu führt, dass Suchmaschinen, Websites und Sprachassistenten auf die Informationen zugreifen können. Die QR-Code-Aktion ist Teil des Projektes „Touristisches Datenmanagement NRW: offen, vernetzt, digital“ und wird vom Land NRW getragen sowie von Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert. Bei der Idee waren unter anderem Tourismusorganisationen aus dem Bergischen Land, dem Kreis Mettmann, dem neanderland und der Stadt Leverkusen involviert.

(Red)