1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Seniorenwochen: Jung und Alt rücken zusammen

Seniorenwochen: Jung und Alt rücken zusammen

Fast 2000 Besucher kamen zu den Seniorenwochen.

Willich. „Es waren nicht nur Spaßwochen, weil auch ernste Themen diskuiert wurden.“ Das sagte am Dienstag die städtische Seniorenbeauftragte, Bärbel Blomen. Sie ist dabei, ein Feedback über alle 45 Veranstaltungen der gerade zu Ende gegangenen Seniorenwochen zu bekommen. Ihre erste Stellungnahme fällt positiv aus: „Jung und Alt sind wieder etwas näher zusammengerückt.“ Und es habe wichtige Dialoge der Kulturen und Religionen gegeben.

„Wir wollten Anstöße geben, aus denen vielleicht etwas Nachhaltiges entstehen könnte.“ Das bezieht Blomen vor allem auf eine Veranstaltung der Hospizgruppe des Kreises Viersen, als Harmut Magon mit dem Krefelder Rabbiner Yitzhack Mendel Wagner und dem Jugendleiter der mosleminschen Gemeinde Willich, Yakup Özdogru, über Tod und Trauer in Christen-, Judentum und Islam sprachen. Bei der lebhaften Diskussion gab es viele Berührungspunkte.

Im Vorjahr kamen etwa 1700 Besucher. „Die Tendenz ist weiter steigend und geht diesmal nahe an die 2000 heran“, sagt Blomen und lobt auch die Jugendheime, Kindergärten und Schulen, die sich mit einer „Spaßolympiade“, mit Spielen, Sketchen, Liedern und mit einem internationalen Frühstück in der Johannesschule beteiligten. Blomen blickt vier Jahre zurück: „Damals kamen zum Frühstück in die Johannesschule fünf Interessierte, diesmal waren es 60.“ Stark brachte sich auch das „Haus Anrode“ der Lebenshilfe ein.

Er war bei sechs Veranstaltungen in der ersten Reihe dabei. Der Vorsitzende des Seniorenbeirats, Charly Röttgen, war bei sechs Veranstaltungen dabei. Er spricht von einem „ganz tollen Abschluss“, als sich in der Kulturhalle 90 ältere Herrschaften zu einem Tanznachmittag trafen. Eine der Helferinnen war Helga Schlickmann von den Maltesern. „Nach 15 Jahren habe ich selbst mal wieder getanzt“, sagt sie. Ihr Partner war zugleich ihr Onkel: der 90-jährige Erwin Vogtschild (Schiefbahn) führte sie souverän über das Parkett.

Spätestens am Montag, 6. Juni, will Bärbel Blomen ihr Fazit der 15. Willicher Seniorenwochen komplett haben. Dann tagt nämlich um 15 Uhr im Technischen Rathaus der Seniorenbeirat.