1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Rock around the frog in Willich ein voller Erfolg

Boogie Woogie im Saal Krücken in Willich : „Rock around the Frog“-Party lockt mehr als 120 Tänzern nach Willich

Unter dem Motto „Rock around the frog“ hatten die Boogie-Woogie-Frogs zur Party in den Saal Krücken eingeladen. Eine begeisternde Veranstaltung.

Schicke flache schwarz-weiße oder rot-weiße Tanzschuhe, Männer mit Schiebermütze und farbigen Hosenträgern, Frauen mit Blumen im Haar und schwingenden, Petticoat-unterstützten, gepunkteten oder einfach nur bunten Röcken – wer am Samstagabend den Saal der Gaststätte Krücken in Willich betrat, hatte das Gefühl, mitten in die Jahre von Elvis Presley und Bill Haley zurückgereist zu sein. Es war Rock’n’Roll-Abend in Willich. Und da blieb bei niemandem im Saal ein Muskel ruhig.

Akustisch waren die Boogie-Woogie-Frogs die größte Gruppe tanzwütiger Rock’n’Roller, was sie unter Beweis stellten, als die Tanztrainer Monika und Thomas Behrendt die Gäste aufriefen und begrüßten. Etwa 120 Männer und Frauen aus Köln, Düsseldorf, Erkelenz, Mönchengladbach und Nettetal-Leuth waren der Einladung der Tanzabteilung des DJK-VfL-Willich gefolgt: Die zu der ersten „Rock around the Frog“-Party, die die Boogie-Woogie-Frogs gemeinsam mit der Gaststätte Krücken gaben. Die Krefelder Band The Good Times spielte mitreißend die Schlager der 1950er und 1960er Jahre, DJ Franco rundete das Tanzprogramm ab.

Das gemeinsame Tanzen war das Wichtigste des Abends, doch konnten die Willicher Boogie-Woogie Frogs in einer kleinen Show ihr akrobatisches Tanz-Können unter Beweis stellen.

Vor vier Jahren boten die Behrendts den ersten Boogie-Woogie-Tanzkurs unter dem Dach des DJK-VfL-Willich an. Seitdem tanzen etwa 40 Männer und Frauen in mittlerweile zwei Kursen den ausgelassenen Tanz, dessen Schritte kaum mit den Augen zu verfolgen sind, so rasch folgen sie aufeinander. Die Tanzbewegungen wirken so leicht, irrsinnig schnell, fantasievoll, die Paare sind perfekt aufeinander abgestimmt. Klar, es ist ein Paartanz. Aber plötzlich füllte sich die Tanzfläche mit Einzeltänzern und ruckzuck formierte sich so eine Art Gruppentanz. Mehr und mehr Tänzer kamen hinzu, schauten auf die Füße des Nachbarn und tanzten mit.

Es ist ein Tanz, das stellten die Fans am Samstagabend unter Beweis, der voller ausgelassener Lebensfreude ist. Und das war den Besuchern auch anzusehen: Es gab keinen Tänzer, der kein Lächeln auf dem Gesicht zeigte.