1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Neue Pächterin Stephanie Eichholz übernimmt Gaststätte Krücken in Willich

NRW : In die Gaststätte Krücken kehrt das Leben zurück

Es ist in Willich eine Institution mit mehr als 200-jähriger Geschichte: Ab Mittwoch ist das Traditionslokal in Willich wieder für Besucher geöffnet. Stephanie Eichholz ist die neue Pächterin. Sie startet mit dem Biergarten.

Die große Uhr, die Stephanie und Stefan Eichholz auf den rustikalen Kamin im Saal der Gaststätte Krücken gestellt haben, geht um einige Stunden vor. Sie steht auf 17 Uhr und zeigt damit eine wichtige Uhrzeit an, die mit der Zukunft des traditionellen Gasthauses verbunden ist. Am Mittwoch, 16. Juni, Punkt 17 Uhr, kehrt in die Räume das Leben zurück.

Stephanie Eichholz ist die neue Pächterin und eröffnet die Willicher Gaststätte, die auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückblicken kann. „Für mich geht damit ein Traum in Erfüllung“, sagt die 41-jährige Hotelbetriebswirtin. Schon im Januar 2020 bewarb sie sich beim Besitzer, die Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich, um die Pacht. Doch seinerzeit machte ein ehemaliger Willicher mit seinem Kompagnon das Rennen. „Ich bin gebürtige Düsseldorferin, das war wahrscheinlich das Handicap“, meint Stephanie Eichholz lachend.

Wobei es damals schon eine große Enttäuschung für sie gewesen sei, dass sie als Pächterin abgelehnt wurde. An der Fachlichkeit und ihrem Konzept könne es nicht gelegen haben: Die heute in Kempen lebende Frau kennt die Gastronomie von Kindesbeinen an. Ihre Eltern waren in Düsseldorf selbstständig. „Ich habe als Siebenjährige schon mit Begeisterung hinter der Theke gestanden und Gläser gespült“, erinnert sich Stephanie Eichholz.

Ihre Mutter riet ihr von ihrem Berufswunsch ab, aber für Stephanie Eichholz war es immer klar, in welche berufliche Richtung es gehen sollte. „Gastronomie macht man entweder mit Leib und Seele oder gar nicht“, lautet das Motto der dynamischen Frau. Sie hat langjährige Berufserfahrung als leitende Angestellte in der Gastronomie, und in Sachen Selbstständigkeit bringt ihr Mann viel Know-how mit. Er betreibt das E-Zigaretten-Geschäft „Dampferia“ in Kempen.

Mit dem Saal Krücken, den Stephanie Eichholz seit 15 Jahren kennt, verbindet sie etwas Besonderes. Dort hat sie ihre eigene Hochzeit gefeiert. „Damals war es so, dass man eine Saalanfrage mindestens ein halbes Jahr vorher stellen musste. Ich möchte das Haus Krücken wieder zu einem solch beliebten Ort machen“, sagt Stephanie Eichholz.

Die Kempenerin hatte trotz der damaligen Absage der Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich signalisiert, dass sie weiterhin Interesse an der Gaststätte hätte. Sie selbst verfolgte den Verlauf der Gaststätte Krücken weiter. Ende Mai erhielt die Hotelbetriebswirtin schließlich von der Grundstücksgesellschaft einen Anruf mit der Frage, ob sie die Gaststätte Krücken immer noch übernehmen wollte. Stephanie Eichholz musste nicht lange überlegen. Das „Ja“ kam aus ganzem Herzen, berichtet die 41-Jährige.

Sie legte ein aktuell überarbeitetes Konzept vor, und am 1. Juni gab es die definitive Zusage, erinnert sie sich. Eine Woche später erfolgte die Schlüsselübergabe.

Damit setzte das große Arbeiten ein. Es musste zwar nichts renoviert werden, weil alles bestens in Ordnung ist und auch die Inneneinrichtung als solche bestehen bleibt, aber „man gibt einer Gastronomie mit der Dekoration ein persönliches Gesicht, und das geht auch nicht von heute auf morgen“, sagt die Fachfrau. Familie und Freunde halfen mit.

Das Wichtigste war die Gestaltung des neuen Biergartens. In Richtung Parkplatz ist dank vieler stilvoller Begrünungs- und Blumengefäße sowie einer Heckenanpflanzung eine grüne Oase entstanden. Neue moderne Sonnenschirme und eine ebenso neue Bestuhlung im eleganten Design laden ab Mittwoch zum Verweilen ein. „Wir starten mit der Außengastronomie. Mitte des kommenden Monats soll die Innengastronomie folgen“, sagt Stephanie Eichholz, die mit einem insgesamt zwölfköpfigen Mitarbeiterteam inklusive Koch an den Start geht.

Die Speisekarte mit deutscher Küche vom Salatteller über Schnitzel und Damen- sowie Herrentoast soll zukünftig um Angebote zu Themenabenden ergänzt werden. Was Stephanie Eichholz freut, wie sie berichtet: Die ersten Saalbuchungen liegen bereits vor.