1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Duvenhof ist ein „Imageträger“ für Willich

Duvenhof ist ein „Imageträger“ für Willich

Der Golfclub feiert mit einer Festwoche sein 25-jähriges Bestehen.

Willich. Auf dem Duvenhof wird seit Sonntag eine Woche lang gefeiert. Der Grund: Den Golfclub dort gibt es seit genau 25 Jahren. Aus diesem Anlass finden jetzt besondere Turniere statt. Höhepunkt wird das Jubiläumsturnier am Samstag, 21. Juli, mit anschließendem Sommerfest sein.

Die Idee zu diesem Willicher Golfplatz hatte ausgerechnet ein Schiefbahner: Der Unternehmer Hans Könen hatte Kreislaufprobleme — sein Arzt riet ihm zum Golfsport, den er in einem Urlaub für sich entdeckt hatte. Zeitgleich hatte der Landwirt Ernst Heesen den Plan, als Besitzer des Duvenhofes sein Anwesen in einen Golfclub zu verwandeln. Erste Baumaßnahme war das „Golfodrom“, eine Übungsanlage für Jedermann und eine Art Trimm-Dich-Pfad für Golfinteressierte.

Wer glaubte, der Champagner würde jetzt in Strömen fließen, der irrte: Auf dem Duvenhof gibt man sich volkstümlich, es gab Bratwurst und die üblichen Getränke. Bürgermeister Josef Heyes erinnerte sich: „Vor 25 Jahren war die Stadt mächtig stolz auf ihren ersten Golfplatz und dieser Stolz hat bis heute angehalten.“ Die Golfanlage Duvenhof sei ein Imageträger für die Stadt gewesen: „Gerade Unternehmer aus Asien, die sich in Willich niederlassen wollten, legten Wert auf einen Golfplatz in unmittelbarer Nähe ihrer Firma.“

Präsident Gerhard Frank sprach im Zusammenhang mit der Jubiläums-Golfanlage von „unserem Kind“, das am 12. Juli 1993 offiziell als Golfclub registriert wurde. Zu Zeiten, als der Golfsport noch als elitär galt, wurde auf dem Duvenhof eine Golfanlage für Jedermann geschaffen. „Hans Könen wollte etwas Besonderes schaffen“, so Frank.

Dass ihm das gelungen ist, ist dem Willicher Landschaftsarchitekten Wolfgang Müller (80) zu verdanken. Er schöpfte die gesetzliche Erlaubnis, das Erdreich bis zu drei Meter abzutragen, bis auf den letzten Zentimeter aus, so dass die Topografie geprägt ist von Höhenunterschieden von sechs Metern. Müller hat inzwischen 20 Golfanlagen geplant, darunter den „Lärchenhof“ in Pulheim, wo große Turniere ausgetragen werden.

Gerhard Frank (63) verschwieg nicht, dass die letzten 25 Jahre nicht nur von Harmonie geprägt gewesen sind: „Das liegt wohl daran, dass das Kind ,Golfplatz Duvenhof’ zwei Väter und damit einen Testosteron-Überschuss gehabt hat.“ Diese Zeiten seien aber vorbei, aus dem Kind sei ein „schöner, stattlicher Jüngling“ geworden.

Heute gehören zum Golfclub ein 18-Loch-Meisterschaftsplatz, ein öffentlicher 9-Loch-Platz sowie eine große Übungsanlage und ein Restaurant, das nicht nur für Clubmitglieder zugänglich ist. Die Mitgliederzahl liegt aktuell bei 762, darunter 44 Kinder und Jugendliche. Der Vollbeitrag beträgt 1800 Euro pro Jahr, für jüngere Leute gibt es Ermäßigungen, Kinder zahlen inklusive Trainingsstunden 350 Euro pro Jahr.