1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Willich/Kreis Viersen: Anne und Luis: Ein tolles Gespann

Willich/Kreis Viersen : Anne und Luis: Ein tolles Gespann

Der Hund soll wie seine Schwester Bella und Pudel Lucky zum Blindenführhund ausgebildet werden.

Anrath/Grefrath. „Sitz und Platz klappen schon gut. Aber an der Leine geht er zickzack. Er ist ein so aufgeregter Hund.“ Die Frau, die gerade mit ihrem an der Leine hin und her tänzelnden Yorkshire Terrier zur Junghundegruppe von Dirk Kempken gestoßen ist, muss erst einmal tief durchatmen. Ankommen. Runterkommen.

Willich/Kreis Viersen: Anne und Luis: Ein tolles Gespann
Foto: Friedhelm Reimann

Auf der Autofahrt zum Trainingsplatz auf dem Schulgelände am Pastoratshof in Grefrath habe der Hund nur gezittert, erzählt sie. Hundetrainer Dirk Kempken nickt. Die Chocolate-Töne des Felles, sagt er, wiesen darauf hin, dass die Nervosität des Hundes ein züchterisches Problem sei. Er rät zur Ruhe. Also: Ankommen. Runterkommen.

Das gilt auch für einen Elo-Welpen, der mit seiner Besitzerin durchs Tor spaziert. Und den temperamentvollen, pubertierenden Rüden Django. Mensch und Tier — alle halten erst einmal in der Gruppe inne, bevor sie auf die große Wiese gehen dürfen. Dirk Kempkens Rat für Mensch-und-Hunde-Gespann: strukturiert sein und bleiben.

Vorbildlich startet die zehnjährige Anne Kohr aus Anrath in die Begrüßung, die als Handschlag-Ritual allen Übungen in der Gruppenstunde vorausgeht. Während sie die Runde macht, wartet Luis, der elf Monate alte Labrador, an seinem Platz.

Luis ist eigentlich der Hund von Sabine Braun, einer Nachbarin von Familie Kohr. Tierärztin Braun besitzt zurzeit vier Hunde: Luis und seine Schwester Bella, ebenfalls elf Monate jung, den schwarzen Pudel Lucky und ihren Hofhund, der zu Hause wacht. Sabine Braun: „Ich habe Spaß an Hunden und wir haben viel Platz. Sie können sich bei uns auf 11 000 Quadratmetern austoben und eine schöne Jugend haben.“

Luis, Bella und Lucky sollen von Dirk Kempken zu Blindenführhunden ausgebildet werden. Sabine Braun kennt bereits die Familien, in die die Hunde nach ihrer Ausbildung wechseln werden. Nächsten Monat werden Bella und Luis geröntgt. Wenn bei ihnen weder Ellbogen- noch Hüft-Dysplasie (Fehlentwicklung des Gelenks) festgestellt werden, steht ihrer Ausbildung zum Blindenführhund nichts mehr im Wege.

Luis ist ein Musterknabe. Er wird während seiner Ausbildung von einem Filmteam des ZDF begleitet, das für die Serie „37 Grad“ dreht. Luis hat den Grundgehorsam bereits gelernt. Und die junge Anne arbeitet mit einer Ruhe, einer Gelassenheit und einem Selbstverständnis mit ihm, um das sie die meisten anderen Tierhalter beneiden dürften.

Annes Mutter Bärbel ist zum ersten Mal mit zum Hundeplatz nach Grefrath gekommen und erlebt mit, wie souverän ihre Tochter mit dem Hund agiert. „Sie macht das super“, sagt die Anratherin voller Stolz. Ob dr Wunsch nach einem einigen Hund in Erfüllung geht, ist noch in der Schwebe. Aber Bärbel Kohr nähert sich dem Gedanken an. Das liegt auch an Luis, den die Familie zumindest während seiner Ausbildung noch begleiten kann. „Ich habe ihn als Welpen gesehen. Noch nie ist mein Herz einem Hund so zugeflogen.“ Entscheidungshilfe gibt vielleicht auch Hundetrainer Dirk Kempken: „Anne macht das sehr sehr gut. Ich würde sie einstellen.“ Ein Ritterschlag für das Mädchen, für das sich im Moment alles um Hunde dreht.