Vorbereitungen für die nächste Lourdes-Wallfahrt

Vorbereitungen für die nächste Lourdes-Wallfahrt

Walter Simon reist wieder mit einer Gruppe in die Pyrenäen. Die Anmeldung für die Herbst-Tour läuft.

Kempen. Walter Simon steckt schon wieder mitten in den Vorbereitungen. Wie in jedem Jahr zum Beginn des Frühjahrs bereitet sich der Kempener auf seine nächste Wallfahrt nach Lourdes vor. Seit mehr als 20 Jahren gehört er zum Betreuerteam des Malteser-Krankendienstes der Diözese Essen und begleitet Kranke und Behinderte in die Pyrenäen. Vom 4. bis 10. September steht die nächste Reise nach Frankreich an. Anmelden sollte man sich schon jetzt — bis zum 31. März gewährt der Veranstalter nach eigenen Angaben einen Frühbucherrabatt.

„Wir hoffen, dass der Pilgerzug wieder voll wird“, sagt Simon, den die Kempener vor allem als Nikolaus-Darsteller kennen. Jahr für Jahr zur Weihnachtszeit zieht Simon von Haus zu Haus, spielt den Nikolaus und sammelt Spenden für die gute Sache.

Um eine gute Sache handelt es sich nach Angaben von Simon auch bei der Lourdes-Wallfahrt der Essener Diözese. Kranke und gesunde Pilger erfahren das ganz besondere Lourdes-Erlebnis gemeinsam. Ein Gemeinschaftsgefühl, von dem Walter Simon seit Jahrzehnten schwärmt. „Und es tut gut, dabei zu helfen, den Kranken und Behinderten so etwas zu ermöglichen“, so der Kempener.

Die Teilnehmer reisen dorthin, wo die Gottesmutter 1858 einer 14-Jährigen erschienen sein soll. Bei einer dieser Erscheinungen soll der Legende nach eine Grotte freigelegt worden sein, aus deren Quelle heilendes Wasser entspringt. Neben dem Besuch der Grotte gibt es auf der Reise weitere Programmpunkte — zum Beispiel ein internationales Hochamt.

Anmelden kann man sich ab sofort bei den Maltesern. Walter Simon, der auf viele Kempener Teilnehmer hofft, hilft weiter und kann die Reiseplätze vermitteln: Tel. 02152/4439. Die Lebenshilfe des Kreises Viersen weist darauf hin, dass Behinderte für die Reise einen Kostenzuschuss bei der Stiftung „Anerkennung/Hilfe“ beantragen können. Weitere Informationen dazu im Internet:

stiftung-anerkennung-hilfe.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung