Grefrather CDU will das Möncks-Mandat

Grefrather CDU will das Möncks-Mandat

Die Christdemokraten fordern, dass der ausgetretene Ratsherr seinen Platz im Gemeinderat räumen soll.

Grefrath. „Streit in der CDU: Möncks verlässt Fraktion und Partei“ — so titelte die WZ in der vergangenen Woche nach dem Austritt des früheren Geschäftsführers bei den Grefrather Christdemokraten. Der Gemeindeverband selbst sieht allerdings keinen Streit — das zumindest verkündet er auf seiner Homepage.

In einer Stellungnahme heißt es, dass es sich um eine persönliche Entscheidung von Claus Möncks handele. Die CDU sei von dieser Entscheidung überrascht worden, sie müsse aber akzeptiert werden. Ähnlich hatte sich bereits Parteivorsitzender Dietmar Maus in der vergangenen Woche auf Anfrage der WZ geäußert.

Nicht amüsiert sind Partei- und Fraktionsführung allerdings ob des Plans von Möncks, sein Mandat im Gemeinderat als fraktionsloses Mitglied behalten zu wollen. „Wir würden es begrüßen, wenn Claus Möncks die von den Grefrather Bürgerinnen und Bürgern gewählten Mehrheiten respektiert und sein über die CDU erlangtes Mandat der CDU auch wieder zur Verfügung stellt, um diese Mehrheiten erneut stabilisieren zu können“, heißt es auf der Internetseite der Partei.

Möncks hatte seinen Rückzug gegenüber der WZ mit „kleineren Streitigkeiten mit einzelnen Fraktionsmitgliedern“ begründet. Schon im Vorfeld der Bundestagswahl im September habe es Unstimmigkeiten gegeben. Als Fraktionsloser wolle Möncks nun „zum Wohle Grefraths und im Sinne der Bürger im Rat seine eigenen und freien Entscheidungen treffen“.

Bei der Kommunalwahl 2014 hatte Möncks seinen Wahlkreis „Schulzentrum Spatzennest“ mit 45,3 Prozent direkt gewonnen. Er zog nicht über die Reserveliste der CDU in den Rat ein.

Durch Möncks’ CDU-Austritt haben sich die Stimmenverhältnisse nun leicht verschoben. Die CDU ist mit 15 statt 16 Mitgliedern im Gemeinderat vertreten. Insgesamt gehören dem Gremium 34 Politiker an. Die SPD hat elf Sitze, die Grünen haben fünf und die FDP hat zwei. Neben Möncks hat auch der parteilose Bürgermeister Manfred Lommetz eine Stimme. Somit hat der Rat 35 stimmberechtigte Mitglieder.