1. NRW
  2. Krefeld
  3. Stadtteile
  4. Lehmheide und Dießem

Schüler mussten Holz in die Klasse mitbringen

Schüler mussten Holz in die Klasse mitbringen

Ehemalige der Schule 29 trafen sich nach 60 Jahren.

Dießem. Wenn Heinrich van Vlodrop und seine alten Klassenkameraden an ihre Schulzeit an der ehemaligen Schule 29 Oberdießem zurückdenken, erinnern sie sich nicht nur an unbeschwerte Momente, in denen sie auf dem Schulhof spielten oder den Schulhausmeister ärgerten.

Ihre Schulzeit wurde vor allem durch den zweiten Weltkrieg geprägt. Bombardierungen und die ständige Angst vor neuen Angriffen bestimmten den Schulalltag.

Auf den Klassentreffen des Abschlussjahrgangs 1950/ 51, die seit 1996 regelmäßig stattfinden, werden jedoch hauptsächlich nette Anekdoten aus der Schulzeit erzählt. Auch dieses Jahr, rund 60 Jahre nach ihrer Schulentlassung, treffen sich die ehemaligen Schüler im Restaurant Westend und erinnern sich an ihre gemeinsame Schulzeit.

"Damals befand sich in der Mitte unseres Klassenraums ein Kanonenofen, der uns in den harten Kriegswintern wärmte. Jeder musste Holzstücke mitbringen, damit wir ihn beheizen konnten. Es war schön, wie sich die ganze Klasse immer um den Ofen herum versammelte", erzählt Heinrich van Vlodrop.

Er ist der Organisator der Klassentreffen. Der Wunsch, sich mit seinen ehemaligen Mitschülern zu treffen, kam ihm und einem alten Klassenkameraden 1986, bei einem Ehemaligentreffen seiner Schule.

Die Suche nach seinen Mitschülern erwies sich als schwierig, dennoch fand van Vlodrop alle 75 Schüler seines Abschlussjahrgangs. Beim ersten Treffen im Jahre 1996 trafen sich 45 Ehemalige. Mittlerweile kommen 20 ehemalige Schüler dieses Jahrgangs jedes Jahr zusammen.

Evakuierungen, Bombardierungen und Lebensmittelknappheit gehörten zum Schulalltag dazu, wie Schiefertafeln und Schulbücher. "Wir haben uns mit dem Krieg abgefunden. Wir mussten es ja tun", erzählt van Vlodrop

"Dennoch mussten wir lernen und Hausaufgaben machen, wie jedes andere Schulkind auch." Bei den Treffen aber erzählen sich die alten Klassenkameraden eher die alltäglichen, lustigen Erlebnisse aus der Schulzeit, als jene, die mit den Krieg verbunden sind.