Handball: Oppum verpasst großen Wurf

Handball: Oppum verpasst großen Wurf

Die A-Jugend des TVO scheitert in der Qualifikationsrunde zur Regionalliga. Der Trainer zieht trotzdem ein positives Fazit.

Oppum. Der A-Jugend des TV Oppum ist der große Wurf mit der Qualifikation für die Handball-Regionalliga misslungen. Dennoch durfte die Mannschaft von Trainer Andreas Hertelt mit den Leistungen beim Turnier in Dinslaken-Hiesfeld zufrieden sein.

Immerhin schlugen die 15- bis 17-Jährigen am Ende des zweitägigen Turniers den späteren Regionalligisten TV Ohligs mit 13:11 und wurden unter fünf Teams allerdings nur Vierter. Denn gegen den Gastgeber musste der TVO-Nachwuchs nach einer 13:11-Führung noch ein 15:15 hinnehmen und verpasste damit ein besseres Ergebnis.

In einem hart umkämpften, aber nie unfairen Spiel mit vier Roten Karten zeigte die Mannschaft um Spielmacher Gerit Held gegen Hiesfeld eine starke kämpferische Leistung. "Meine junge Mannschaft spielt einfach noch zu wechselhaft.Gerade gegen körperlich robuste Teams, wie die überraschend starken Aldekerker, tun wir uns noch schwer. Doch für die folgende Oberliga-Qualifikation sehe ich durchaus Chancen”, sagte Trainer Hertelt.

Der Oppumer Nachwuchs erwischte mit dem TV Aldekerk, der als Dritter der späteren Finalrunde etwas überraschend in die Regionalliga einzog, einen starken Auftaktgegner und unterlag verdient mit 11:16. Zahlreiche technische Fehler sowie ein Dutzend ausgelassene klare Torchancen waren ebenso ausschlaggebend, wie bei der 9:13-Niederlage gegen den Bundesliga-Nachwuchs von Tusem Essen, der sich überraschend nicht für die Regionalliga qualifizierte.

Am ersten Juni-Wochenende gehen die Oppumer nun in die Oberliga-Qualifikation, die bis Ende Juni ausgetragen wird. Dort trifft der Nachwuchs des Altmeisters auf den TV Mönchengladbach, den TV Angermund, die HSG Mülheim/ Oberhausen sowie auf den TSV Bocholt. Zur weiteren Vorbereitung nimmt die Oppumer A-Jugend am Pfingstwochenende am international besetzten Neusser Quirinius-Cup teil.

Einen beachtlichen dritten Platz in der zweiten Qualifikationsgruppe fuhr die männliche A-Jugend der Turnerschaft St. Tönis ein. Nach einer deutlichen 10:20-Niederlage gegen die Topmannschaft der HSG Düsseldorf steigerte sich Mannschaft des Trainerduos Klaus Hürlimann und Andreas Kammann kontinuierlich.

Mit 16:13 wurde Rheinwacht Dinslaken bezwungen, der LTV Wuppertal bezog sogar eine 6:21-Klatsche. Hauchdünn ging es gegen die starke Mannschaft der JSG Solingen zu. Am Ende kassierten die St. Töniser eine 13:14-Niederlage. Der Traum von der Regionalliga war vorbei.

Die weibliche A-Jugend der Turnerschaft St. Tönis zog ohne Niederlage mit vier Siegen erstmals in die Regionalliga West ein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung