Krefelder Klinikum wird zum Helios-Regionenzentrum

Krefelder Klinikum wird zum Helios-Regionenzentrum

Der Standort wird gestärkt. Diesen Schritt hatte das Unternehmen schon bei der Übernahme des Krefelder Hauses angekündigt.

Krefeld. Der Standort Krefeld des Helios-Klinikums wird gestärkt. Das Krefelder Haus wird zum Zemtrum der neuen Helios-Region Rheinland. Zu dieser Region gehören künftig die Kliniken in Krefeld, Hüls, Oberhausen und Lengerich. Der derzeitige Geschäftsführer der Krefelder Einrichtung, Walter Singer, wird zum Regionalgeschäftsführer. Dies teilte das Unternehmen am Donnerstag in Berlin mit.

"Wir freuen uns, dass das inzwischen hervorragend aufgestellteKlinikum Krefeld nun Zentrum unserer neuen Region Rheinland wird.Diesen Schritt hatten wir bei der Übernahme des Klinikums angekündigt",sagte Dr. Francesco De Meo, Vorsitzender der Helios-Geschäftsführung.

Auch in den anderen Regionen nimmt das Unternehmen strukturelle Veränderungen vor. Die Region Mitte-West, bisher mit dem SchwerpunktRehabilitation, wird standortbezogen neu geordnet: Die KlinikenDiez, Bad Ems sowie die fünf Kliniken am Standort Bad Berleburg gehörenkünftig zur Region West. Die Helios-Kliniken Oberstaufen, BadGrönenbach und Berching werden der Region Süd zugeordnet.

Weitere personelle Veränderungen: Sascha John, bislang Geschäftsführer des KlinikumsWuppertal, verantwortet künftig als Regionalgeschäftsführer die RegionWest. Er folgt auf Horst Henke, der diese Region seit 2003verantwortete. HorstHenke wird zum Jahresende 2009 seine Aufgaben als Regionalgeschäftsführeraufgeben und seine Funktionen in den Kliniken der Region zeitgleichniederlegen. Nach Angaben von Helios wird er dem Konzern noch für anderweitige Aufgaben zurVerfügung stehen, bevor er im Oktober 2010 in den Ruhestand geht.

Ekkehard Zimmer, Regionalgeschäftsführer der künftig aufgelöstenRegion Mitte-West, verlässt bis zum Jahresende das Unternehmen. dpa/Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung