1. NRW
  2. Krefeld

Verkehr: Hüls: Rollsplit macht Doeckelstraße zur Gefahrenstelle

Verkehr : Hüls: Rollsplit macht Doeckelstraße zur Gefahrenstelle

Anwohner sehen für Radfahrer ein hohes Unfallrisiko

Krefeld. Ein Radfahrer nimmt lieber den Fußgängerweg als die Fahrbahn der Doeckelstraße, um zur Kempener Straße zu kommen. Auf der entgegenkommenden Fahrbahn brettert gleichzeitig ein Audi-Kombi in Richtung St. Huberter Landstraße. Rollsplit fliegt umher. „Schon wieder, sehen Sie!“, sagt Anwohner Willi Weghs.

Der Hülser steht vor seinem Wohnhaus an der Doeckelstraße und beobachtet täglich, wie sich Autos, Roller- und Radfahrer über die halb aufgerissene Straße vor seiner Haustüre kämpfen.

„Das Problem ist, dass der Rollsplit zusammen mit Sand nach den Bauarbeiten hier am Kanal verfüllt worden ist und alles jetzt lose rumliegt. Die Steine sind zum Teil so groß, dass es gerade für Radfahrer richtig gefährlich werden kann“, ergänzt Christa Winkes, die an der Kreuzung St. Huberter Landstraße/ Doeckelstraße wohnt.

Die Kanalbauarbeiten an sich seien sehr schnell — in nur vier Wochen — erledigt gewesen. „Aber jetzt muss die Straße auch neu asphaltiert werden, sonst passiert hier irgendwann noch was“, sagt Christa Winkes. Ein Radfahrer sei aufgrund des umherliegenden Rollsplits bereits gestürzt.

Gefährlich mutet vor allem der Fahrbahnabschnitt an, der von der Doeckelstraße in die St. Huberter Landstraße hineinreicht. Dort ist ein Teilstück augenscheinlich nur mit Sand verfüllt. „Viele fahren da ja deutlich schneller, als erlaubt, man kann richtig hören, wie die Autos in diesem Bereich ins Rutschen kommen“, sagt Christa Winkes.

Auf eine Nachfrage der Anwohner bei der Stadt hat die Verwaltung bereits reagiert und auf der Doeckelstraße ab Mittwoch geltende Halteverbotsschilder aufgestellt. „Ob dann was passiert, wissen wir aber nicht“, sagt Willi Weghs.

Auf Anfrage der WZ hieß es von Verwaltungsseite lediglich, dass man sich bezüglich der Doeckelstraße in der Abstimmung befinde. „Man kann nur hoffen, dass hier jetzt schnellstens etwas passiert und die Fahrbahnoberfläche wieder zu einer vernünftigen Straße wird“, sagt Weghs.

Zum Hintergrund: Die Stadtwerke hatten zwischen Anfang Mai und Anfang Juni den Abwasserkanal auf der Doeckelstraße zwischen Kempener Straße und St. Huberter Landstraße erneuert. Insgesamt wurden rund 160 Meter Kanalrohr ausgetauscht. Seit vergangener Woche darf die Doeckelstraße wieder befahren werden.