1. NRW

Los geht es mit Spiel im DBBL-Pokal: Capitol Baskets starten in die Saison

Los geht es mit Spiel im DBBL-Pokal : Capitol Baskets starten in die Saison

Die Zweitligabasketballerinnen beginnen die Saison im Pokal gegen Marburg.

Das Abenteuer kann beginnen! Eine Woche vor dem Saisonstart in der 2. Bundesliga, in der der Klassenerhalt das große Ziel ist, treten die Basketballerinnen des Aufsteigers Capitol Bascats erstmals im DBBL-Pokal an. Am heutigen Samstag (16 Uhr) empfangen sie den Bundesligisten BC Pharmaserv Marburg. In der ersten Pokalrunde hatten beide Teams ein Freilos. Das Spiel, das in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums ausgetragen wird, war innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Das zeigt, wie riesig das Interesse und die Vorfreude auf das Team der Capitol Bascats sind. Die Neugier ist groß – kein Wunder, denn Teammanager Sean Lowe hat sich lange bedeckt gehalten, was die Veröffentlichung neuer Spielerinnen anging. Die Konkurrenz sollte so lange wie möglich im Dunkeln tappen. So wurde auch jetzt erst bekannt, dass sich drei weitere Damen dem Zweitliga-Aufsteiger angeschlossen haben: die englische Centerspielerin Oceana Hamilton (zuletzt in Australien aktiv), die defensivstarke Spanierin Lade Adepoju (zuletzt 2. Bundesliga bei den Bergischen Löwen) und Carla Hermann (ehemals Bellscheidt). Die Ex- Nationalspielerin pausierte zuletzt, wollte nun aber gerne wieder spielen. „Das haben wir mitbekommen und sie zum Probetraining eingeladen. Die Chemie hat sofort gestimmt“, freut sich Lowe.

Insgesamt sieben neue Spielerinnen konnte er von „seinem“ Verein, von den Visionen überzeugen. „Das ist uns sehr wichtig. Wir gehen immer offen und ehrlich in ein Gespräch hinein. Damit sind wir bisher sehr, sehr gut gefahren und haben so beispielsweise auch Spielerinnen gewonnen, die Angebote von höherklassigen Clubs vorliegen hatten. Unser Gegenüber merkt jedenfalls sofort, dass wir diesen Sport leben und lieben. Wir möchten, dass die Spielerinnen, die zu uns kommen, auch längerfristig bleiben. Wir wollen nicht jedes Jahr den Kader wechseln“, betont Lowe.

Aus dem Vorjahres-Kader sind gleich acht Damen geblieben, darunter die Eigengewächse Luca Raschke, Rebecca Vrabie und Hermine Zenk. „Unsere Youngster werden mit anderen jungen Teamkameradinnen zum Teil auch in unserer zweiten Mannschaft in der Regionalliga antreten. So erhalten unsere Talente die optimale Möglichkeit, auf sehr hohem Niveau Basketball zu spielen."

Mit der Zusammenstellung des Kaders ist er sehr zufrieden. „Unser Kader ist mit 15 Damen breit aufgestellt. Das muss in dieser Liga auch so sein. Mit unserem vorhandenen Etat haben wir jedenfalls den bestmöglichen Kader zusammengestellt." Auf der Suche nach einem Sponsor hatte er viele große Firmen aus Düsseldorf angeschrieben, jedoch nur Absagen erhalten. „Das ist sehr schade. Dabei könnte man in dieser Liga auch mit verhältnismäßig wenig Geld so viel bewegen“, weiß Lowe.