Nur wenige stehen zu illegalen Downloads

Nur wenige stehen zu illegalen Downloads

Berlin (dpa/tmn) - Ob schuldbewusstes Grinsen oder zuckende Schultern: Viele Nutzer wollen nicht zugeben, dass sie Daten illegal aus dem Netz heruntergeladen haben. Brancheninsider gehen allerdings von deutlich höheren Zahlen aus.

Nur wenige Internetnutzer geben offen zu, schon einmal Raubkopien von Filmen, Musik oder Software heruntergeladen zu haben. In einer Umfrage des Aris-Institutes räumten 12 Prozent der Befragten ein, schon einmal illegale Inhalte aus dem Netz gezogen zu haben. 69 Prozent sagten dagegen, noch nie Derartiges getan zu haben. In vielsagendes Schweigen hüllten sich 16 Prozent: Sie gaben an, dass das Thema Piraterie „ihr Geheimnis“ bleibe. Der IT-Branchenverband Bitkom, der die Umfrage in Auftrag gegeben hatte, geht davon aus, dass jeder vierte Surfer schon einmal wissentlich illegale Inhalte heruntergeladen hat.

Für die Studie waren im April 1300 Menschen ab 14 Jahren befragt worden, darunter mehr als 1000 Internetnutzer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung