Borussia Mönchengladbach Hecking: „Eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“

Mönchengladbach. Laut Aussage von Borussia Mönchengladbach war eine Vorstellung von Neutrainer Hecking in einer Pressekonferenz zeitlich nicht möglich. Der Verein hat ein Interview mit dem neuen Coach veröffentlicht.

Borussia Mönchengladbach: Hecking: „Eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“
Foto: dpa

Hecking, der eine gemeinsame Vergangenheit mit der Borussia hat, freut sich auf die neue Aufgaben, die natürlich erfolgreicher sein soll, als seine Zeit als Spieler bei den Fohlen. Als 18-Jähriger macht Trainer Jupp Heynckes wenig Hoffnung auf viel Spielzeit und riet ihm sich an gestanden Spielern der Borussia zu orientieren. Zum kader gehörten damals Größen wie Wilfried Hannes, Hans-Günter Bruns, Uwe Kamps, Uli Sude, Michael Frontzeck, Frank Mill und Ewald Lienen.

Obwohl Heynckes den 18-jährigen Hecking nach eigener Aussage so nur motivieren wollte, war das Thema Borussia Mönchengladbach für den in Castrop-Rauxel geborenen Hecking nach zwei Jahren wieder beendet.

Seit dieser Zeit beobachtet der 52-Jährige die Fohlenelf intensiver, gerade in den letzten Jahren, in denen sein Ex-Verein aus Wolfsburg und die Borussia gegeneinander um die europäischen Startplätze kämpften. In der Rückrunde hat Hecking mit der Borussia weiterhin die Chance sich in der Euro League auf internationalen Terrain zu beweisen. Damit Gladbach aber auch langfristig eine Rolle in Europa spielen kann, soll der Fokus auf dem Kerngeschäft der Bundesliga liegen.

Bei diesem Ziel vertraut der neue Trainer auch auf die Unterstützung der Borussen-Fans, die er schon, wie er schmunzelnd erzählte, als Trainer des Gastteams auf der Tribüne hautnah erleben durfte.