NRW-SPD: Groschek vergleicht sich und Generalsekretärin mit Prostituierten

NRW-SPD : Groschek vergleicht sich und Generalsekretärin mit Prostituierten

Düsseldorf. Der neue Chef der NRW-SPD, Michael Groschek, hat mit einem pikanten Vergleich für Spott gesorgt. In der SPD-Parteizeitung „Vorwärts“ sagt der 60-Jährige über den Bundestagswahlkampf: „Svenja Schulze und ich werden wie Callgirl und Callboy an vorderster Front dabei sein.

Ortsvereine und Unterbezirke können uns stundenweise für Tür-zu-Tür-Einsätze buchen.“

Groschek und Schulze waren am vorletzten Wochenende als Vorsitzender und Generalsekretärin der NRW-SPD gewählt worden. Die „Bild“-Zeitung, die das Interview als erste bei Twitter aufgespießt hatte, hat es unter der Überschrift „Ob's in NRW so wieder hoch geht?“ mit einer Groschek-Foto-Montage im Bett unterlegt. dpa