Was ein Parteienforscher zur Causa Maaßen sagt

Fragen zu Maaßen : Was Parteienforscher Niedermayer zum Fall Maaßen sagt

Steht die Groko vor dem Aus? Der Berliner Parteienforscher Oskar Niedermayer hat zu der neusten Entwicklung im Fall Maaßen ein paar Antworten.

Herr Niedermayer, zerlegt sich die SPD gerade selbst?

Oskar Niedermayer: Eindeutig ja. Im Fall Maaßen hat sie zu hohe Erwartungen geweckt. Nun lässt sich der innerparteiliche Frust kaum noch steuern, und Nahles steht schwer unter Druck.

Nahles drängt nun zu Nachverhandlungen.

Niedermayer: Dahinter steht natürlich der Versuch, von sich selbst abzulenken und den Ball wieder an die Union zurückzuspielen. Aber ich denke, da wird nicht sehr viel Spielraum sein.

Wird die Schlacht um die Groko neu geschlagen?

Niedermayer: Ja. Aber das ist nur ein Teil der Wahrheit. Dem linken Flügel dient die Causa Maaßen sehr wohl dazu, die Koalition beenden zu wollen. Aber die Kritik ist breiter geworden. Sie kocht auch bei vielen Genossen hoch, die weniger oder gar nichts mit dem linken Flügel zu tun haben.

Steht die Groko vor dem Aus?

Niedermayer: Nein, kurzfristig sehe ich das nicht. Denn auch die Unterstützer für Nahles formieren sich. So haben die SPD-Bundesminister geschlossen dazu aufgerufen, zur Sacharbeit zurückzukehren. Das ist ein Signal für den Erhalt der großen Koalition. Allerdings ist das Eis sehr viel dünner geworden

Mehr von Westdeutsche Zeitung