Streetscooter-Werk in Düren

Streetscooter-Werk in Düren

Post-Tochter hat zweites Werk eröffnet.

Düren. Umweltfreundliche Zustellung per E-Motor: Die Post-Tochter Streetscooter hat gestern in Düren ein zweites Werk für den Bau von bis zu 10 000 Elektrotransportern eröffnet. Nach Angaben der Deutsche-Post-Gruppe sollen am neuen Standort und im Stammwerk in Aachen künftig insgesamt bis zu 20 000 Streetscooter pro Jahr vom Band laufen. Das Dürener Werk bietet bis zu 250 Arbeitsplätze. Derzeit sind für die Post rund 6000 Modelle überwiegend in Deutschland im Einsatz.

Sie seien „der fahrende Beweis, dass Elektromobilität in einigen Bereichen bereits heute voll alltagstauglich ist“, sagte Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Bisher produziert die Post vor allem für den Eigenbedarf. Seit Sommer 2017 können aber etwa auch Kommunen oder Handwerksbetriebe die E-Autos kaufen. Immer mehr solcher Drittkunden fragten die Streetscooter nach, sagte der Leiter des kürzlich geschaffenen Post-Vorstandsressorts für Mobilitätslösungen, Jürgen Gerdes. „In der Wirtschaft, bei den Kommunen und im Postkonzern werden mehr und mehr Streetscooter im Einsatz sein, auch international.“ So kaufte nach Angaben der Post zum Beispiel kürzlich der britische Milchlieferant Milk & More 200 Streetscooter für den Einsatz auf der Insel. lnw