Wuppertal: Wuppertaler Hauptbahnhof wegen eines verdächtigen Koffers evakuiert

Wuppertal: Wuppertaler Hauptbahnhof wegen eines verdächtigen Koffers evakuiert

Wegen eines Polizeieinsatzes auf den Bahnsteigen ist der Hauptbahnhof am Donnerstag kurzfristig evakuiert worden. Ein Mann wurde fest genommen.

Wuppertal. Der Zugang zu den Bahnsteigen des Wuppertaler Hauptbahnhofes ist am Donnerstagabend für kurze Zeit nicht möglich gewesen. Aufgrund eines Polizeieinsatzes musste der Bahnhof gesperrt werden. Kurzfristig waren alle Gleise und Gebäude geräumt worden.

Grund war, dass sich ein Mann im Zug verdächtig verhalten hatte. Zwei Polizistinnen, die privat im Zug gewesen waren, hätten den 41-jährigen Mann mit einem Koffer beobachtet, teilte ein Sprecher am Freitag mit.

Der Verdächtige habe Fahrgäste bepöbelt und beschimpft. Er sei durch Stimmungsschwankungen aufgefallen und habe zudem einen kleinen Rollkoffer dabei gehabt. „Er hat sich insgesamt sehr merkwürdiug verhalten“, sagte der Polizeisprecher, „deshalb war erst große Aufregung. Und dann hat sich das doch runtergekocht.“ Wie ein Polizeisprecher auf WZ-Nachfrage mitteilte, soll der Mann stark alkoholisiert gewesen sein und wurde daher in die Ausnüchterungszelle gebracht.

Der Mann wurde zunächst in Polizeigewahrsam genommen, dann aber wieder entlassen. Eine der Beamtinnen hat ihn wegen Beleidigung angezeigt. Wegen der Sperrung kam es zu mehreren Zugausfällen und -Verspätungen. ull/gob/pasch/dpa

Mehr von Westdeutsche Zeitung