1. NRW
  2. Wuppertal

Brückenfest in Solingen

Brückenfest in Solingen

Tausende Besucher feierten in allen Stadtteilen den 111. Geburtstag des berühmtesten Solinger Wahrzeichens.

Solingen. "Schau mal, wie viele Menschen hier stehen!" Ungläubig tätschelt Angelika Arnold die Hand ihres Mannes, rutscht auf dem blanken Kunstledersitz etwas näher an das leicht blinde Fenster heran. Draußen, am Bahnsteig des Solinger Hauptbahnhofes, konkurrieren Kameraobjektive, Ferngläser und Kinderaugen um die beste Sicht.

Mit einem Ruckeln setzt sich die Lok in Bewegung, stößt ihr charakteristisches Tuten aus. Weißer Rauch steigt auf. Der Museumszug tritt seine bergische Geburtstags-Rundreise an. Die Müngstener Brücke wird in diesen Tagen 111 Jahre alt.

Oberbürgermeister Franz Haug ließ es sich nicht nehmen, die Rundfahrten traditionell in Begleitung einer Delegation aus Solingens Partnerstadt Gouda zu eröffnen.

Die Müngstener Brücke - Höhepunkt der Fahrt

"Wir wollten schon immer mit dem Museumszug fahren, haben es in den letzten Jahren leider nie geschafft", erzählt Angelika Arnold, die mit dem Tageblatt zwei von 24 Fahrkarten für die historische Reise gewonnen hatte. "Und jetzt hat es endlich geklappt", sagt die Rentnerin.

"Ich bekomme jedes Mal feuchte Augen", bekennt Uwe Drath. "Der Qualm, der Takt der Lok - das ist etwas ganz Besonderes." Seit der Einführung der Museumsfahrten 1997 saß er jedes Jahr im Waggon. "Jetzt habe ich die Karte gewonnen - eine riesige Freude für mich." Den Zauber der historischen Lok holte er sich vor einiger Zeit nach Hause: "Ich habe eine Eisenbahn im Keller, mit Schildern von der bergischen Strecke."

"Bald nähern wir uns dem Höhepunkt der Fahrt", tönt eine kräftige Stimme durch den Waggon. Stadtführer Dieter Rahm schwenkt einen eingeschweißten Zeitungsartikel: "Schon vom Bau der Müngstener Brücke wurde ausführlich berichtet. Einige Wochen nach der Einweihung besichtigte sogar Kaiser Wilhelm II. das Bauwerk", erzählt Rahm den wissbegierigen Gewinnern.

Plötzlich drängen alle an die Fenster: Unter den Rädern des Zuges tut sich das beeindruckende Panorama aus buntem Herbstlaub und der rauschenden Wupper auf.

107 Meter darunter drückt Jörn Jacobs begeistert auf den Auslöser seiner Kamera. Doch das Motiv, seine Frau und die kleinen Töchter vor einem alten Leiterwagen der Feuerwehr, hat keinen Blick für Vaters Mühen. "Boah, ist das laut", empört sich eine der Kleinen und steckt sich demonstrativ die Finger in die Ohren.

"Wir sind heute zufällig in den Brückenpark gekommen", erzählt der Düsseldorfer Jacobs. "Dass hier ein Fest stattfindet - und dazu mit so wunderbaren alten Fahrzeugen -, das ist eine tolle Überraschung." Einige Meter weiter streicht Tim Oelbermann seine Uniform glatt und steigt in einen historischen Bus. Sofort strömen hinter ihm die Fahrgäste in das alte Gefährt. "Das geht schon den ganzen Tag so", sagt Oelbermann.

Doch auch in den anderen Stadtteilen feierten die Menschen das Geburtstagsfest: Im Südpark konnten Nostalgiker Traktoren unter die Lupe nehmen. Nebenan im Forum Produktdesign präsentierten die Eisenbahnfreunde Solingen ihre erweiterte Anlage. Zur Feier des Tages öffnete auch das Exit in Müngsten. Ermöglicht hatten das die Helfer der Lebenshilfe.