Am Samstag werden die Bezirksmajestäten für den Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch ermittelt.

Bezirksverband Krefeld-Willich-Meerbusch : Die Bezirksschützen suchen einen König

Heute werden neue Majestäten ermittelt.

Der Bezirksschützentag 2019 in Alt-Willich steht am heutigen Samstag ganz im Zeichen der großen Schützenfamilie. Nicht nur Majestäten und offizielle Abordnungen der 17 angeschlossenen Bruderschaften aus Krefeld, Willich und Meerbusch werden ab 12 Uhr erwartet, um ihre Prinzen und den Bezirkskönig zu ermitteln. Jeder Schütze und jeder Interessierte – vor allem Kinder und Jugendliche – sind eingeladen, im Garten und im Saal der Pfarrgemeinde St. Katharina an der Hülsdonkstraße 13 ab 12 Uhr einen spannenden und zugleich gemütlichen Tag im Kreise der Schützenfamilie zu begehen. Für die Jüngsten hat die örtliche St.-Sebastianus-Bruderschaft ein buntes Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt.

Bambiniprinz wird erstmals mit Kinderarmbrust ausgeschossen

Die spannendste Frage: Wer tritt in die Fußstapfen von Mike Kunze (Clörath-Vennheide) als Bezirkskönig sowie Sascha Müllers (Niederheide) und Fabian Mankertz (Schiefbahn) als Bezirksjungschützen- und -schülerprinz. Auch wird zum ersten Mal ganz offiziell ein Bambiniprinz mit der Kinderarmbrust ausgeschossen. Die neuen Bezirksmajestäten sind in den kommenden Monaten startberechtigt für die Wettkämpfe um die Würden auf Diözesan- beziehungsweise Bundesebene. Als Repräsentanten des Bezirksverbandes werden sie sicher auch an verschiedenen Schützenfesten der Bruderschaften als Ehrengäste teilnehmen.

Bei der Begrüßung dürfen die scheidenden Majestäten gegen 12.30 Uhr noch einmal die Front der Schützen abschreiten, bevor es nach der Meldung der Teilnehmer ernst wird. Ab 13.30 Uhr rücken die Thronanwärter den Holzvögeln zu Leibe. Im Rahmen der Siegerehrung werden die erfolgreichen Schützen dem Volk präsentiert.

Für besonderes ehrenamtliches und soziales Engagement wird zum zweiten Mal ein „Schütze des Jahres“ ausgezeichnet. Pokal und Urkunde stehen dabei einem ausgezeichneten Schützen zu, der sich außerhalb des Schützenwesens besonders verdient gemacht hat. „Wir wollen damit zeigen, dass es eben ganz oft Schützen sind, die in vielfältiger Weise unsere Heimat lebens- und liebenswert machen und sich für und in unserer Gesellschaft in verschiedener Weise tatkräftig einsetzen“, erklärt Bezirksbundesmeister Mike Kunze den Hintergrund der Ehrung.

Natürlich werden im Laufe des Tages auch die Sieger der Bezirksmeisterschaft und des Jugendpokalschießens mit Urkunden und Pokalen bedacht. Der ereignisreiche Tag wird ab 18 Uhr allmählich
ausklingen. Red

(RP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung