Polizei berät Urlauber zum Thema Einbruchschutz

Polizei berät Urlauber zum Thema Einbruchschutz

Diebe machen keine Ferien, achten aber darauf, wer wann wegfährt.

Kreis Viersen. Obwohl die Zahl der Wohnungseinbrüche in den hellen Sommermonaten traditionell geringer ist als in der dunklen Jahreszeit, sind die Wohnungseinbrecher nach wie vor aktiv. „Täglich werden im Kreis Viersen Wohnungs- und Hausbewohner auch in den Sommermonaten Opfer der Wohnungseinbrecher“, sagt Polizeisprecherin Antje Heymanns.

Foto: Screenshot

Wolfgang Goertz, Polizeisprecher

62 zur Anzeige gebrachte Einbrüche registrierte die Polizei im Kreis Viersen im Juli 2015 — macht im Schnitt zwei Einbrüche pro Tag. „Wenn der Briefkasten überquillt, ist das für Einbrecher eine Einladung, sich das Objekt noch einmal genauer anzuschauen“, warnt Polizeisprecher Wolfgang Goertz. Ein neueres Phänomen bereitet der Polizei ebenfalls Sorge: „Viele Menschen posten Fotos aus dem Urlaub öffentlich auf Facebook.“ Mit ein bisschen Recherche seien Diebe in der Lage, die Adresse herauszufinden.

Heute Abend um 19 Uhr berät die Polizei in Dülken, wie Haus oder Wohnung — nicht nur während der Urlaubsabwesenheit — gut gesichert werden. „Nicht der materielle Schaden, sondern ganz besonders die psychischen Folgen des Einbruchs in die Privatsphäre machen den Opfern zu schaffen“, berichtet Polizeisprecherin Antje Heymanns. „Das Unsicherheitsgefühl bleibt oft sehr lange und manchmal führt ein erlittener Wohnungseinbruch sogar dazu, dass man sich in den eigenen vier Wänden nicht mehr wohl fühlt und sein Zuhause verlassen muss, um wieder Ruhe zu finden.“

Polizeisprecher Goertz warnt vor gekippten Fenstern. „Die lassen sich in kürzester Zeit aufhebeln.“ Selbst wer das Haus nur kurz verlasse, solle Fenster und Türen schließen. „Und wer in den Urlaub fährt, sollte seine Nachbarn bitten, ein Auge auf die Wohnung oder das Haus zu haben.“ Wer heute Abend verhindert ist, für den bietet die Polizei am Montag, 8. August, erneut einen Infoabend zum Einbruchschutz in Dülken an.