Ratinger Grundschüler singen über die Freuden des Alltags

Ratinger Grundschüler singen über die Freuden des Alltags

Musikveranstaltung findet vom 11. bis 13. Mai statt.

Freude bei den einen, Tränen bei den anderen: Wenn weit mehr als 600 Kinder fröhlich trällernd die Schönheiten der Welt besingen, werden gerührte Mütter, begeisterte Omis und stolze Väter sicher begeistert applaudieren. Und weil das nicht nur eine klangvolle Angelegenheit zu werden verspricht, sondern für die Verwandten erfahrungsgemäß eine emotionale Sache ist, wird sicher manch Freudenträne verstohlen aus dem Augenwinkel getupft werden.

Einst initiiert von Rektor Heinrich Arndt, damaliger Leiter der Christian-Morgenstern-Schule, findet dieses musikalische Großereignis im Zwei-Jahres-Turnus statt, dieses Jahr im Mai. Dann singen Grundschüler aus Ratingen — nicht irgendwo, sondern auf der großen Bühne der Dumeklemmerhalle.

Dazu haben sich die Jungsänger gut vorbereitet. Außer starken Stimmen gibt es phantasievolle Kostüme und handgebastelte Kulissen zu bestaunen. Schüler aller zwölf Grundschulen nehmen teil, an drei Abenden wird unter dem Motto „Ratinger Grundschulen singen, spielen, tanzen“ vorgetragen. Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr.

Der Reigen meist sparsam instrumentierter Songs über die Freuden des Alltags beginnt am Montag, 11. Mai. Eva Müskens, vormalige Rektorin der Anne-Frank-Schule, ist dann oberste Zeremonienmeisterin. Mit „Singen, spielen, tanzen, klatschen in die Hand“ stimmen sich alle zunächst gemeinsam ein, ehe die Kästner-Singer mit „Musik ist cool!“ ein klares Bekenntnis abliefern, die Minoriten-Schüler „Jahreszeitenlieder“ darbieten, die Paul-Maar-Schule zur „Haus-Parade“ bittet und Anne-Frank-Sänger zur exotischen „Seefahrt nach Rio“ einladen.

Das Programm an den anderen beiden Abenden variiert, damit alle Schüler und Klassen ihr Können zeigen können.