Haan: Der Beton-Jesus ist zerstört

Haan: Der Beton-Jesus ist zerstört

Figurkünstler Franz Josef Carduck arbeitet bereits an einem Ersatz.

Haan. Unbekannte haben zwischen 18 Uhr am Donnerstag und gestern Morgen die große Jesusfigur aus Gasbeton, die das Gelände der katholischen Gemeinde in Haan zierte, zerstört. Mit Seilen war die Figur an einem Kreuz befestigt. Laut Polizei wurden diese von den Tätern durchtrennt, so dass die Figur umstürzte und zerbrach.

"Die kann man nicht mehr reparieren", sagt Franz Josef Carduck, der die Reste der Figur bereits abgeholt hat. Vor drei Jahren musste der Haaner sein Kunstwerk schon einmal ersetzen, das er der Gemeinde vor Jahren anlässlich einer Fronleichnamsprozession gespendet hatte. "Auch damals wurde die Figur umgeworfen und zerstört, die Einzelteile über das Gelände verteilt", erinnert sich Carduck.

Er hat bereits mit den Arbeiten an der neuen Figur begonnen und versucht zumindestens, den Kopf zu reparieren und auszubessern. "Dessen Gestaltung macht die meiste Arbeit", sagt er. Ansonsten schneide und fräst er Arme, Beine und den Körper aus Gasbeton, fügt sie zusammen und streicht sie mehrmals, damit die Figur wetterfest wird. 800 bis 1000 Euro wird der Jesus kosten, hat Carduck ausgerechnet. Das teuerste sei die Farbe. In Rechnung stellen will er der Gemeinde das neue Exemplar aber nicht, sondern wie schon in der Vergangenheit schenken. Drei bis fünf Tage brauche er mindestens für die neue Figur - je nach Wetterlage. Hinweise auf die Zerstörer der Figur nimmt die Polizei unter Telefon 9328-6380 entgegen. tana