Fußballer in der Wohnung überfallen?

Fußballer in der Wohnung überfallen?

Quartett wollte angeblich Schulden eintreiben.

Einen Rosenkrieg lieferte sich der ehemalige Fußball-Profi Mo Idrissou mit seiner Ex-Freundin. Die 33-Jährige soll nicht nur ein Nacktfoto von ihm ins Internet gestellt haben. Im März vor zwei Jahren tauchte angeblich ein Rollkommando in seiner Wohnung auf, das Schulden eintreiben sollte. Die Frau und drei mutmaßliche Schläger im Alter von 25 bis 31 Jahren müssen sich dafür seit gestern vor dem Amtsgericht verantworten.

Am 14. März 2016 hatte es um 19.45 Uhr in der Wohnung an der Berliner Allee geklingelt. Als ungebetene Gäste sollen die drei Männer eingetreten sein, die Schulden für die Ex—Freundin des Kickers eintreiben sollten. Angeblich ging es um 15 000 Euro, die der 33-Jährigen auch zustehen sollen. Das Trio soll Idrissou zunächst zu Boden gebracht und ihm Schläge angedroht haben, wenn er nicht zahlt. Danach hätten die Schläger noch 3200 Euro Bargeld eingesteckt, das auf dem Wohnzimmertisch lag, und seien geflohen.

Die vier Angeklagten verweigerten zum Prozessauftakt die Aussage. Mit Mo Idrissou fehlte auch der Hauptbelastungszeuge. Zwar schickte der Richter Polizeibeamte zu seiner Wohnung, dort trafen sie den 38-Jährigen aber nicht an, der sich inzwischen in Österreich aufhalten soll. Daraufhin wurde der Prozess auf unbestimmte Zeit vertagt. si