Elektro-Sprinter wird in Düsseldorf gebaut

Elektro-Sprinter wird in Düsseldorf gebaut

Mercedes will 300 Millionen Euro investieren und so das Werk langfristig sichern.

Düsseldorf. Gute Nachricht für den Industriestandort Düsseldorf: Das Mercedes-Benz-Werk in Derendorf soll „Kompetenzzentrum für Sprinter mit Elektroantrieb“ werden, teilte das Unternehmen am Montag mit. Mit dem Betriebsrat hat man sich jetzt darauf verständigt, dass auch der künftige Elektro-Sprinter im Leitwerk an der Rather Straße vom Band laufen wird. „Mit dieser wegweisenden Entscheidung sichern wir langfristig die Zukunftsfähigkeit des Düsseldorfer Sprinter-Werks und machen es weiter fit für die Zukunft“, kommentiert Frank Klein, Leiter Operations bei Mercedes-Benz Vans.

Am Standort Düsseldorf werden seit 1995 Sprinter gebaut, 2016 wurden 193.400 abgesetzt. Nun sollen rund 300 Millionen Euro in die Produktion der nächsten Generation des Sprinters investiert werden. Das Derendorfer Werk bereite sich derzeit intensiv auf den Anlauf der nächsten Sprinter-Generation vor, Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen würden bereits seit einiger Zeit durchgeführt, heißt es bei Mercedes. „Nun gehen wir den nächsten Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft und bauen unsere Vielfalt auch beim Thema Antriebe weiter aus“, sagt Armin Willy, der Düsseldorfer Standort- und Produktionsleiter.

Die Mitarbeiter werden durch ein Qualifizierungsprogramm auf den Elektro-Sprinter vorbereitet. Nach dem letzten Schock für die Belegschaft Ende 2014, als nach langen Verhandlungen zwischen Unternehmen, Betriebsrat und IG Metall der sozialverträgliche Abbau von 665 Jobs beschlossen wurde (ursprünglich sollten damals gar 1800 im Derendorfer Werk wegfallen), freut sich jetzt auch der Betriebsratsvorsitzende des Werkes, Helmut Stengel: „Dies ist ein Meilenstein für eine erfolgreiche Zukunft des Sprinter-Werks.“ Nüchterner sieht’s Volker Consoir von der IG Metall: „Ein guter Fingerzeig für die Zukunft des Werkes. Aber es wäre auch ein schlechtes Zeichen gewesen, wenn die Technik der Zukunft nicht hier entwickelt werden sollte.“

Ein erster Großkunde für die Elektro-Transporter made in Düsseldorf steht auch bereits fest: Mercedes und der Logistikdienstleister Hermes wollen im Rahmen einer strategischen Partnerschaft in den nächsten Jahren 1500 Elektrotransporter für die Paketzustellung einsetzen — auch Sprinter.

Mehr von Westdeutsche Zeitung