Kreatives Düsseldorf CSD-Organisator Kalle Wahle stellt bunte Möbel und Objekte aus

Düsseldorf ·  Jedes Jahr organisiert er den Christopher Street Day, aber Kalle Wahle ist auch Künstler. Er stellt seine bunten Möbel und Objekte an der Oststraße aus.

 Kalle Wahle zeigt viele Bilder und Möbel sowie einen mit Papier beklebten Wasservogel (die „Zeitungsente“) in der Galerie.

Kalle Wahle zeigt viele Bilder und Möbel sowie einen mit Papier beklebten Wasservogel (die „Zeitungsente“) in der Galerie.

Foto: Holger Lodahl

(lod) Ein schlichter Stuhl als Kunstobjekt – das gibt es wohl nur selten. Auch Kalle Wahle hat das Sitzmöbel lange nur wie ein Gebrauchsgegenstand betrachtet. Als Fotograf hat der Oberkasseler seine Kunden gern sitzend abgelichtet, bis ihm irgendwann auffiel, dass so ein einfarbiger Stuhl optisch mal etwas aufgemotzt werden könnte. „Da habe ich zum ersten Mal einen Stuhl mit Zeitungsartikeln über Fortuna Düsseldorf beklebt“, erzählt Wahle. Das Muster gefiel ihm so gut, dass er es erhalten wollte. Mit mehrere Schichten Klarlack war das erreicht, schon war der Stuhl als Kunstobjekt fertig. Das war vor mehr als zehn Jahren, viele weitere Arbeiten hat Kalle Wahle seit dem kreiert. Nun sind mehr als 100 Objekte in einer Ausstellung zu sehen.

Längst sind es nicht mehr nur Stühle, die Kalle Wahle in ihrem Aussehen verändert. Tische, Lampenschirme, Kommoden, sogar ganze Schränke haben ein neues Aussehen bekommen. Auch das Arbeitsmaterial ist vielfältiger geworden. Wahle nimmt inzwischen auch Motiv-Servietten und Geschenkpapier, vieles neu gekauft. „Ich konnte irgendwann nicht mehr an einen Schreibwarenladen vorbeigehen, ohne das Angebot zu checken“, sagt Kalle Wahle, der bei vielen Düsseldorfern bekannt ist, weil er jährlich das LGBTQ-Wochenende am Christoper Street Day organisiert. Für seine künstlerische Arbeit hat er in Oberkassel ein Atelier im gleichen Gebäude wie dem Theater an der Luegallee. Viele Exponate hat er thematisch gestaltet. So gibt es für Comic-Fans eine Sitzgruppe mit bunten Bildern und Sprechblasen, für den gewissen Lokalkolorit sorgen Möbel mit Düsseldorf-Stadtplänen, Musiker werden durch kombinierte Notenblätter erfreut. Und wer sich an das Lächeln von Ex-Kanzlerin Angela Merkel erinnern möchte, betrachtet die Möbel, die mit schier unzähligen Pressefotos der einstigen Politikerin aus Zeitungen verziert sind. Aber auch persönliche Ereignisse hat Wahle zu Möbel-Bilder-Kunst gemacht. Als er vor einigen Jahren am Herzen erkrankte, sah er bei einem Arzt eine grafische Darstellung des Organs. Das Wirrwarr mit den roten Arterien hat ihn so fasziniert, dass er sich sagte: „Das muss ich zeichnen!“ Als Malgrund kombinierte er auf einer Leinwand die Packungsbeilagen von Herzmedikamenten. Mehr als 100 seiner Exponate hat Wahle in drei Räumen des Bürohauses Parkkultur platziert. Bis Mitte März soll die Ausstellung dort zu sehen sein, alle Werke sind zu verkaufen. Wegen der Lackierung sind Tische und Stühle auch weiter als solche zu benutzen, betont Wahle.

Info Oststraße 118, geöffnet dienstags bis sonntags, 14 bis 20 Uhr sowie nach Absprache unter Telefon 0172 5402025.